1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Gauting

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gauting: Genug Mitglieder trotz Pandemie

Erstellt:

Kommentare

Mit Abstand und nur für drei Monate: Die Feuerwehr Gauting hielt dieser Tage erneut eine Jahreshauptversammlung ab.
Mit Abstand und nur für drei Monate: Die Feuerwehr Gauting hielt dieser Tage erneut eine Jahreshauptversammlung ab. © Feuerwehr Gauting

Die Feuerwehr Gauting hält wegen Turnusänderung eine Jahreshauptversammlung für drei Monate ab.

Gauting – Zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate hat die Freiwillige Feuerwehr Gauting eine Jahresversammlung abgehalten, die Berichte bezogen sich nur auf das letzte Quartal 2021. Warum? Weil sich die Wehr entschlossen hat, das Geschäfts- an das Kalenderjahr zu koppeln und daher die Jahresversammlung nicht mehr im November, sondern zu Beginn des nächsten Jahres abzuhalten. Wegen der nach wie vor gegebenen Corona-Lage fand die Versammlung in der Realschule statt, da dort Hygiene- und Schutzmaßnahmen umgesetzt werden konnten.

Vereinsvorsitzender Martin Strasser berichtete über „ein nicht einfaches Geschäftsjahr“. Die letzten drei Monate 2021 seien stark von der anhaltenden Pandemie geprägt gewesen, Übungen und Einsätze waren weiterhin von Kontakt- und Hygieneregeln begleitet. Auch seien Vereinsaktivitäten wie der zur Weihnachtszeit geplante Kameradschaftsabend nicht möglich gewesen, was die „sonst so lebhafte Kameradschaft stark eingeschränkt“ habe. Sein besonderer Dank galt allen Mitgliedern, die der Feuerwehr treu geblieben sind und trotz Pandemie und Lockdown nicht den Kopf in den Sand gesteckt hätten. Ebenso hob Strasser die zahlreichen Spender hervor, die auch in der wirtschaftlich angespannten Situation die Feuerwehr unterstützt haben. Dadurch konnte die Persönliche Schutzausrüstung („PSA“) einiger Einsatzkräfte durch die Beschaffung von Schnürstiefeln ergänzt werden.

Ungeachtet von Corona hat sich die Mitgliederzahl positiv entwickelt. 190 waren es zum Stichtag, 82 davon gehören der aktiven Truppe an. 35 Mädchen und Buben sind in der Jugend aktiv – dafür dankte Strasser den Jugendwarten, denn „nur durch eine gute und ansprechende Ausbildung kann für die Personalstärke in Zukunft vorgesorgt werden“.

Ein Drittel der Einsätze der Feuerwehr Gauting zwischen Oktober und Dezember waren Wohnungsöffnungen

Kommandant Alex Jung berichtete, dass von 33 Einsätzen zwischen Oktober und Dezember ein Drittel Wohnungsöffnungen waren. Dazu kamen jeweils vier Brände, technische Hilfeleistungen und Verkehrsunfälle. Die Einsatzstundenzahl für 2021 erhöhte sich damit auf 3500. Dazu kamen 1950 Übungs- und 2250 Ausbildungsstunden. Die Ausbildung fand über weite Strecken zur Reduzierung der Teilnehmerzahl in Gruppen statt. Das hatte, findet Jung, den Vorteil, dass einzelne Themen genauer behandelt werden konnten.

Der Juli wird für die Wehr ein wichtiger Monat – dann soll der Feuerwehrbedarfsplan dem Gemeinderat vorgelegt werden. „Die Gautinger Feuerwehrleute erhoffen sich daraus eine wegweisende Richtungsentscheidung für den Neubau eines Feuerwehrhauses“, teilte die Wehr mit. Das für heuer geplante Jubiläum (150 Jahre) hat die Wehr verschoben, da die Vorgaben in der Pandemie zu unsicher waren und sie vermeiden wollte, am Ende wegen Auflagen kein oder fast kein Fest zu bekommen.

Es gab auch Ehrungen und Beförderungen. Feuerwehranwärter sind nun Madlen Bäumert, Emina Boukrayaa, Ludwig Buhl, Jakob Eisele, Alessio Krojer, Anna-Sophie Naßl, Florian Pinegger, David Pohlus, Jonas Pohlus, Celine Ricker, Kilian Roßberger, Benedikt Sieber, Jakob Warnke und Caner Ceylan. Jakob Middendorf hat sein Anwärterjahr erfolgreich absolviert und wurde in die Feuerwehr übernommen. Marc Obermaier, Sebastian Rappl, Jonathan Schneider, Marius Worms wurden zum Feuerwehrmann-Anwärter und Regina Zagler zur Feuerwehrfrau-Anwärterin ernannt. Zum Feuerwehrmann wurden Dominik Egginger, Anton Jetter, Daniel Probst und Marco Scharfschwerdt befördert. Oberfeuerwehrmann wurde Lukas Großmann sowie jeweils Hauptfeuerwehrmann wurden Thomas Mestel und Hendrik Leerkamp. Für zehn Jahre Feuerwehrdienst wurden Lukas Großmann, Hendrik Leerkamp, Dominik Lutz und Finn Sittel, geehrt, für 20 Jahre Felix Geiger und Marc Rappl sowie für 30 Jahre Markus Thugut und für 40 Jahre Stephan Limmer. Eine weitere Ehrung wurde Michael Waller für zehn Jahre Mitgliedschaft zuteil, für 65 Jahre aktiven und passiven Feuerwehrdienst wurde Jakob Waller geehrt.  mm

Auch interessant

Kommentare