+
Der erste Bauabschnitt auf dem Mehrgenerationen-Campus in Gauting wird später fertig als geplant. 

BRK-Mehrgenerationencampus

„Henry und Henriette“ haben Verspätung - Kita öffnet erst später

Neues Kindertagesstätte des BRK in Gauting wird zwei Wochen später fertig als ursprünglich geplant. Grund sind die übervollen Auftragsbücher der Baufirmen.

GautingGautinger Eltern, die sehnsüchtig auf einen Platz für ihre Kinder in der neuen Tagesstätte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) warten, müssen sich noch etwas gedulden. Die Eröffnung des Neubaus auf dem Mehrgenerationen-Campus an der Starnberger Straße verzögert sich.

„Alle Beteiligten, wir vom BRK als Bauherr, unsere Planer, unsere Bauleitung und die Baufirmen arbeiten mit Fiebereifer an der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts des Mehrgenerationen-Campus“, teilte BRK-Kreisgeschäftsführer Jan Lang am Montag mit: „Leider zeigt die letzte Zeitplanung trotz aller Beschleunigungsmaßnahmen, dass wir den Betriebsbeginn bis Mitte Juni nicht werden halten können. Die wegen der sehr guten Baukonjunktur übervollen Auftragsbücher der Baufirmen haben zugeschlagen.“

Die Einrichtungsleitung der neuen Kindertagesstätte „Henry und Henriette“, Julia Böhm-Schweitzer, ergänzt: „Bisher hatte ich den Eltern im Gespräch gesagt, dass wir wohl Mitte Juni starten können. Jetzt ist klar, dass es erst am 2. Juli losgehen wird. Einerseits tut es mir leid, weil ich ja weiß, dass einige Eltern so schnell wie möglich einen Betreuungsplatz für ihre Kinder möchten. Aber andererseits war es mir ganz wichtig, dass ich jetzt ein wirklich realistisches Startdatum kommunizieren kann, auf dass sich alle auch verlassen können.“

Transparenz und Verlässlichkeit in der Kommunikation zum Mehrgenerationen-Campus seien für das BRK ganz wichtig, um Erwartungen nicht zu enttäuschen, sagt auch Andrea Griese-Pelikan, Bereichsleiterin für Kinder-Jugend-Familie beim BRK Starnberg. „Wir sind nicht begeistert von der zweiwöchigen Verzögerung, aber wichtig war uns, dass wir deutlich vor den Sommerferien starten, und das Ziel schaffen wir nach wie vor.“

Das BRK baut im ersten Bauabschnitt des Mehrgenerationen-Campus eine Kindertagesstätte mit zwei Krippengruppen, zwei Kindergartengruppen und einer Hortgruppe für insgesamt 94 Kinder sowie zehn Mitarbeiterwohnungen zwischen 45 und 75 Quadratmeter Wohnfläche. Viele Kinder sind bereits für die Startphase angemeldet, die ersten Bewerbungen für die Mitarbeiterwohnungen liegen auch schon vor.

Übrigens: Im Keller des ersten der insgesamt vier Gebäudeteile wird auch die Energiezentrale für den gesamten Campus untergebracht, die mit einer Kombination aus Blockheizkraftwerk, Heizkesseln und Fotovoltaikanlage günstig und ökologisch vorteilhaft Wärme, Warmwasser und Strom für die später insgesamt etwa 400 Nutzer auf dem Gelände erzeugen wird. Dazu kooperiert das BRK mit dem Regionalwerk Würmtal (RWW) und dem Büro für die Energiewende. Es ist nach dem Rotkreuzhaus Gilching das zweite Projekt, dass diese lokalen Partner miteinander umsetzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dankeschön in Silber
Ideen für die Konversion, Kalvarienberg, Nachbarschaftshilfe, Flüchtlingsarbeit: Reinhard Hörl ist in Feldafing schwer ehrenamtlich aktiv. Dafür hat ihn Bürgermeister …
Dankeschön in Silber
Museumschefin geht nach Erfurt
Das Museum Starnberger See verliert seine Leiterin: Sybille Küttner verlässt Starnberg und wechselt nach Thüringen - in ein völlig anderes Museum.
Museumschefin geht nach Erfurt
Pannenhilfe am S-Bahnhof
Die Gemeinde Seefeld hat am S-Bahnhof eine Rad-Reparatursäule installiert. 
Pannenhilfe am S-Bahnhof
Kinder und Eltern gehen auf die Straße
Für die Wiedereinführung des Tempo-30-Limits an der Buchendorfer Straße in Gauting machen sich Eltern und Kinder stark: Dreifach-Mutter Sybille Kramer und ihre …
Kinder und Eltern gehen auf die Straße

Kommentare