+
Symbolbild.

Gastronomie

In die alte Post kehrt wieder Leben ein

Die Gastronomie an der Münchener Straße in Gauting, früher Gasthaus zur Post, lebt wieder auf. Eröffnung könnte Anfang Juli sein.

Gauting Mitarbeiter im „Vollcorner“ nebenan freuen sich: In den Räumen des früheren Gautinger Traditionsgasthauses zur Post in der Nähe der Würmbrücke laufen Umbauarbeiten. Voraussichtlich Anfang Juli wird Unternehmer Andreas Tolle den Gastronomiestandort Münchener Straße 6 wieder beleben. Es soll ein neues Lokal mit einem so genannten To-go-Bereich (Speisen zum Mitnehmen), Terrasse, Catering und Eis-Manufaktur werden.

Derzeit ist der frühere Biergarten an der Münchener Straße noch eine Baustelle. Der neue Pächter Andreas Tolle hat die Abbruch- und Sanierungsarbeiten in Auftrag gegeben. Beim jüngsten Unternehmerstammtisch hat Tolle der Gautinger Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger seine Pläne vorgestellt. „Wir stehen erst am Anfang“, sagt der Pächter des seit März 2016 geräumten Lokals auf Anfrage unserer Zeitung. Sein neues Gautinger Büro, ebenfalls an der Adresse Münchener Straße 6, hat der Starnberger Unternehmer schon bezogen.

Und so sieht das Konzept aus: An der Münchener Straße soll ein Mitnahme-Bereich mit Terrasse für Eisverkauf aus eigener Manufaktur entstehen. Wie nebenan im Damenmoden-Geschäft ist eine gläserne Schaufensterfront mit Glasschiebetür vorgesehen. Dort können sich die Kunden mit Kaffee, Smoothies und frisch zubereiteten Sandwiches versorgen.

Zwei Küchenteams werden im Einsatz sein, erläutert Tolle. Fürs gastronomische Konzept und den Küchenbereich wird seine Frau zuständig sein, sagt der neue Pächter. Das Paar bringt Erfahrung mit: Es betreibt seit 2011 das Starnberger Cateringunternehmen „Schlemmerkids“ für Kindertagesstätten und Schulen mit Kochveranstaltungen zu gesunder Ernährung.

„Wir begleiten das Projekt sehr wohlwollend“, betont Rathaussprecher Maximilian Olberding. Wirtschaftsförderer Dr. Fabian Kühnel-Widmann freue sich, dass sich im Gautinger Zentrum wieder etwas rühre.“ Im früheren Gasthaus zur Post waren später ein „Wienerwald“-Restaurant, dann das „Bürger‘s“, das „Stammhaus“ und zuletzt das mexikanische Lokal „El Diablo“ beheimatet. Die jeweiligen Wirte hatten über hohe Pacht- und Nebenkosten geklagt. Doch Andreas Tolle ist guten Mutes: Nach den Umbauarbeiten „starten wir voraussichtlich im Juni mit dem To-go-Bereich und Eis aus eigener Produktion“. Anfang Juli soll dann dort auch das Lokal mit Mittagstisch öffnen.

Von Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Verletzte und lange Staus
Nach einem schweren Unfall war die Autobahn A 96 bei Weßling in Richtung Lindau am Mittwochnachmittag gesperrt.
Drei Verletzte und lange Staus
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Ein chaotisches Bild vor einer Bank in Germering: Mittwochnacht haben zwei Täter versucht, einen Geldautomat zu sprengen. Sehen Sie das Video der Pressekonferenz.
Polizei nennt Details im Video: Bande will Geldautomat sprengen - Anwohnerin schildert dramatische Nacht
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Im Gilchinger Gemeinderat gibt es einen Wechsel bei den Freien Wählern: Heinrich Lenker folgt auf Peter Kramer.
Heinrich Lenker ist wieder am Platz
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad
Rund um das Feldafinger Villino, wo Thomas Mann Teile seines Romans „Der Zauberberg“ schrieb, könnte eine Art Kulturpfad entstehen: mit Erinnerungen an Mann, an NS-Zeit …
Thomas Mann auf Feldafings Kulturpfad

Kommentare