+
Feiern in den „endless summer“: Mehr als 100 Jugendliche nahmen gestern am Gauting Move teil. 

100 Jugendliche waren dabei

„Gauting Move“: Mit Tanz und Musik in den endlosen Sommer

Ausgelassene Stimmung, Musik und jede Menge junge Leute: „Gauting Move“ war auch dieses Jahr wieder ein gelungenes Event. Ausschreitungen gab es nicht.

Gauting – Schule hat Ferien. Es ist Freitag, 10.30 Uhr. Vor der Eisdiele an der Gautinger Bahnhofstraße stehen Kinder in der Schlange. Zwischen abgestellten Fahrrädern und Rollern ist kaum ein Durchkommen. Blaulicht blinkt oben am Bahnhofsberg auf. Zu Rock- und Disco-Pop-Klängen ziehen mehr als 100 jubelnde Jugendliche beim „Gauting Move“ ausgelassen in ihren „endless summer“. Halb Gauting ist auf den Beinen. Vor der Grundschule neben dem Rathaus stehen aufgereiht Eltern vor ihren Autos – und warteten gespannt auf ihren Nachwuchs. Denn die haben eben ihre Zeugnisse bekommen.

Auf den Stufen der benachbarten Geschäfte herrscht Hochbetrieb. Überall heitere Gesichter. Gymnasiast Elias (10) ist mit seinem Zeugnis zufrieden – und freut sich schon auf die Ferien mit Eltern, Oma und Opa am Lido di Jesolo bei Venedig. „Bei mir gibt‘s noch die Tradition des Zeugnisgeldes“, erzählt Elias‘ Großmutter Monika Hegenbart-Dellmann. „Ich genieße das Leben mit meinen Enkeln“, erklärt die Rentnerin vergnügt.

Es gab Eiscreme und kühle Getränke

Die Grundschülerinnen Asma (8), ihre Freundinnen Yalda und Sundis schlecken glücklich ihr Eis. Sie finden ihre Zeugnisse in Ordnung. Manchmal helfe ihr eine Erzieherin im Hort bei den Hausaufgaben, erzählt Yalda.

Zum Wummern der Bässe nähert sich der Zug mit den feiernden Schülern. Sozialpädagoginnen vom Jugendzentrum und Ehrenamtliche vom Kulturspektakel haben die Lage im Griff: Sabrina Mc Fadden schiebt den Getränkewagen mit Wasserflaschen. Ihr Mann Tobias tanzt derweil mit Sohn und Tochter hinterm Disco-Wagen – „endless summer“ in ganz Gauting.    

Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Als die Schulbegleitung erkrankt, wird dem 12-jährigen Elias der Zutritt zur Schule verweigert. Die Regierung gibt der Schule recht für ihr Handeln.
Er ist auf Hilfe angewiesen:  Schule verbietet Bub (12) den Zutritt - „Abgefangen wie Verbrecher“
Brandstiftung? Brunnangerhalle bleibt weiterhin gesperrt
Ein Brand in der Herrentoilette der Gaststätte Zeitlos ist dafür verantwortlich, dass die Starnberger Brunnangerhalle am Montag vorerst geschlossen bleiben musste. …
Brandstiftung? Brunnangerhalle bleibt weiterhin gesperrt
Eine Öko-Stadt ganz aus Legosteinen
Umweltbildung mit Spiel und Spaß kombinieren, das gelang am Wochenende der Evangelischen Jugend in Pöcking. Aus rund 100 000 Legosteinen ließen sie Schüler eine …
Eine Öko-Stadt ganz aus Legosteinen
Schuldenfrei bei voller Kasse
Der Haushalt für die Gemeinde Berg präsentiert sich solide: wie immer ohne Kreditaufnahme und mit einem Polster für den Rathausneubau. Erstmals tauchte im Zuge der …
Schuldenfrei bei voller Kasse

Kommentare