+
In diesem Auto war der 21 Jahre alte Mann aus Fürstenfeldbruck unterwegs, als er gestern Morgen zwischen Unterbrunn und Oberbrunn gegen einen Baum prallte. Er verstarb noch an der Unfallstelle. 

Dramatischer Unfall

Er hatte nur noch einen Kilometer zu fahren: Mann (21) fährt gegen Baum - tot

  • schließen

In Bayern ist ein 21 Jahre alter Autofahrer aus Fürstenfeldbruck  am Donnerstagmorgen zwischen Unterbrunn und Oberbrunn ums Leben gekommen. Er prallte gegen einen Baum.

  • Im bayerischen Unterbrunn kam es zu einem tödlichen Unfall.
  • Ein 21-Jähriger Mann verlor die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Straße ab.
  • Der junge Mann verlor bei dem Unfall sein Leben.

Unterbrunn – Ein 21 Jahre alter Autofahrer aus Fürstenfeldbruck ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen zwischen Unterbrunn und Oberbrunn ums Leben gekommen. Der junge Mann war gegen 7.35 Uhr in einem 25 Jahre alten Opel Corsa auf der Ortsverbindungsstraße zwischen den beiden Gautinger Ortsteilen unterwegs.

Landkreis Starnberg (Bayern): Autofahrer prallt gegen Baum

Dabei geriet er urplötzlich aufs Bankett, kam in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum, schildert Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann den Hergang. Der 21-Jährige wurde im Auto eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehr Unterbrunn konnten ihn zwar mithilfe von „schwerem hydraulischen Rettungsgerät“ befreien, erklärt Kreisbrandmeister Thomas Schade. Dennoch erlag der Mann noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Unterbrunn (Bayern): Tödlicher Unfall - Ursache noch nicht geklärt

Zur Unfallursache konnte Wiedemann gestern noch keine Angaben machen. Die Staatsanwaltschaft hat ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Allerdings sei es im Bereich der Unfallstelle glatt gewesen, erklärt Kreisbrandmeister Schade. Besonders tragisch: Bis zu seinem Arbeitsplatz in Oberbrunn hätte der 21-Jährige nur noch rund einen Kilometer zurücklegen müssen. Und entlang der Ortsverbindungsstraße stehen insgesamt nur fünf Bäume.

Tödlicher Unfall im Landkreis Starnberg: Kriseninterventionsteam an Unfallstelle

Private Ersthelfer wurden vom Kriseninterventionsteam betreut. Insgesamt waren 32 Kräfte der Feuerwehren Unterbrunn, Oberbrunn und Starnberg sowie der Kreisbrandinspektion im Einsatz, dazu der Rettungsdienst mit neun Kräften und drei Polizeistreifen. Für die Zeit der Unfallaufnahme war die Ortsverbindungsstraße durch die Feuerwehr bis etwa 10 Uhr gesperrt.

Lesen Sie auch:

Eine Verpuffung in einem Mehrfamilienhaus in Breitbrunn hat Teile des Mauerwerks mitgerissen.

In Starnberg ist eine 82 Jahre alte Frau Opfer von Trickbetrügern geworden. Sie nahmen ihr Goldmünzen und Bargeld im Wert von knapp 30.000 Euro ab.

Ein Miesbacher kam auf einer Kreisstraße ums Leben, weil er mit seinem Golf gegen einen Baum prallte.

Ein Auffahrunfall auf der A8 endet mit drei Verletzten und zwei fahruntüchtigen Autos - die Verursacherin muss ihren Führerschein abgeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er war der Erste: Bayer spricht über das Leben mit der Corona-Diagnose - „Es war so surreal“
Der erste Fall des Coronavirus in Deutschland kam aus Stockdorf bei München. Der Mann, der als erster Infizierter gilt, hat jetzt über die Zeit mit der Krankheit …
Er war der Erste: Bayer spricht über das Leben mit der Corona-Diagnose - „Es war so surreal“
Sturmtief „Bianca“: Baum stürzt auf Auto - Paar wird in SUV eingeklemmt: Mann in Lebensgefahr
Zu einem tragischen Unfall ist es Donnerstagnacht aufgrund der Sturmböen in Krailling gekommen. Ein Baum stürzte auf einen Dacia SUV. Ein Feuerwehrmann schwebt in …
Sturmtief „Bianca“: Baum stürzt auf Auto - Paar wird in SUV eingeklemmt: Mann in Lebensgefahr
Marke StarnbergAmmersee: „Die Mühe und das Geld haben sich gelohnt“
Sie soll mehr sein als ein Marketing-Instrument mit schönem Logo: die Marke StarnbergAmmersee. Nach 30 Monaten ziehen die Initiatoren eine erste Bilanz.
Marke StarnbergAmmersee: „Die Mühe und das Geld haben sich gelohnt“
Schaden behoben: S6 fährt wieder
Sturm „Bianca“ zieht derzeit über den Landkreis Starnberg hinweg. Zahlreiche Feuerwehren mussten wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Der Sturm hat auch Folgen für den …
Schaden behoben: S6 fährt wieder

Kommentare