+
Zwei statt drei Inseln bekommt das neue Gautinger Gewerbegebiet. 

Gewerbegebiet im Unterbrunner Holz

„Wir müssen in die Puschen kommen“

Bei der Umsetzung der Pläne für das neue Gewerbegebiet im Unterbrunner Holz gibt die Gemeinde Gauting Gas. Unter den Zuhören der Gemeinderatssitzung im überfüllten Rathaussaal saßen auch einige Gilchinger. Gautings Nachbarn sind mit der Entwicklung nicht einverstanden.

Gauting– Der Asto-Eco-Park, wie die Gautinger ihr neues Gewerbegebiet im Unterbrunner Holz getauft haben, brennt der Gemeinde unter den Nägeln. Die klamme Kommune müsse „in die Puschen“ kommen, widersprach Vizebürgermeister Dr. Jürgen Sklarek in der jüngsten Gemeinderatssitzung einem Antrag von Heinrich Moser (Grüne), die Beratung über die überarbeiteten Entwürfe in die Sitzung nach der Sommerpause zu verlegen. Denn die Pläne lägen erst seit zwei Tagen auf dem Tisch. Die Ratsmehrheit folgte der Argumentation Sklareks und lehnte eine Vertagung mit 16:3 Stimmen ab. Und als dann einige Nachzügler die Ratsrunde erreicht hatten, fiel die Abstimmung für die frühzeitige öffentliche Beteiligung mit 19:4 noch etwas deutlicher aus. Die beiden Grünen-Vertreter Moser, Beatrice Cosmovici sowie Tobias McFadden (Piratenpartei) und Christiane Lüst (parteifrei) stimmten dagegen.

Das Konzept des Asto-Eco-Parks zwischen Sonderflughafen Oberpfaffenhofen und Autobahnanschluss Gilching sei realisierbar, nachhaltig und zukunftsfähig. Auch die Synergien mit bestehenden Firmen der Luft- und Raumfahrt würden genutzt. Für den geplanten Eco-Park würden 30 Hektar Bruttobauland benötigt, gut erschlossen für den Lkw-Verkehr, mit guter Erreichbarkeit per ÖPNV und mit geringen Störungen für Wohnen, erläuterte Stadtplaner Christian Böhm vom Münchner Büro BGSM. Es gebe zwar nirgendwo Gewerbe ohne Probleme, räumte der Stadtplaner ein. Aber das 70-Hektar-Areal im Unterbrunner Holz an der Grenze zu Gilching rangiere deutlich auf Platz eins der Standortalternativen.

Es gibt eine aktuelle Änderung in der Planung: Statt der bisher vorgestellten drei Inseln im Grünen seien jetzt nur zwei Kreise geplant, erläuterte Böhm. Im Süden des großen Kreises mit einem Durchmesser von 570 Meter ist Geothermie geplant. Anders als Flächen im Gewerbegebiet Gilching Süd „können Sie die beiden Gautinger Kreise nicht einfach vergrößern“, so Böhm. Von Gilching aus gebe es einen Fußweg in den Gautinger Wald. Im Norden werde der Eco-Park an Gilching Süd angebunden.

„Sie sollen da nicht nur arbeiten“, ergänzte Landschaftsarchitekt Andreas Pöllinger vom Freisinger Büro H.M Schober. Deshalb entstünden in den beiden Kreisen grüne Keile. Der zuletzt vom Sturm Niklas angegriffene Nadel- werde zu hochwertigem Laubwald. Ausgleichsflächen würden um das 1,1-fache aufgeforstet. „Sie haben künftig zehn Prozent mehr Waldfläche“, so Pöllinger.

Der Landschaftsarchitekt bedauerte, dass es nur eine Erschließungsstraße geben werde. Für die müssten sechs Hektar Wald weichen. Warum das Gewerbegebiet nicht über den großen Kreis im Westen erschlossen werde, wollte Franz Jaquet (CSU) wissen. Dort habe die Gemeinde Gilching Planungshoheit, erklärte Ingenieur Böhm. Für eine Erschließung über Nachbars Grund habe sie eine Absage erhalten, teilte Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger mit.

„Was ist Ihr Argument für den großen Planumgriff?“, hakte Moser nach. Bannwald müsse man doch ohnehin immer angrenzend ausgleichen. „Wir brauchen den großen Umgriff, um den Verlust von 19 Hektar Nadelwald auszugleichen“, antwortete Pöllinger. Beim kleinen Kreises, wo bisher Acker war, werde Laubwald aufgeforstet.

Von Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FFW Herrsching bald ohne Einsatzboot?
Die Freiwillige Feuerwehr Herrsching befürchtet, dass ihr altes Einsatzboot nicht mehr lange mitmacht.
FFW Herrsching bald ohne Einsatzboot?
Ein Kroate geht, ein anderer kommt
Das Gasthaus Dietrich in Auing wechselt nach 20 Jahren den Pächter: Jure Matic hört auf, Andreas Matic übernimmt.
Ein Kroate geht, ein anderer kommt
Einer fürs Rathaus und vier Frauen
Die Berger CSU hat Robert Schmid zu ihrem Bürgermeisterkandidaten gewählt. Die Liste für den Gemeinderat wartet mit vielen jungen Kandidaten und vier Frauen auf.
Einer fürs Rathaus und vier Frauen
Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten
Eine Autofahrerin hat am Samstag in Herrsching die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist durch einen Vorgarten an der Luitpoldstraße gerast. Verletzt wurde zum Glück …
Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten

Kommentare