Eine besondere Familie: Bei Oma Angelika Corsi (61) sind Papa Stefano Corsi sowie die Geschwister Elena und Eliano gerne zu Besuch in Gauting.
+
Eine besondere Familie: Bei Oma Angelika Corsi (61) sind Papa Stefano Corsi sowie die Geschwister Elena und Eliano gerne zu Besuch in Gauting.

Rapper und Suchtberater

„Sie ist das größte Geschenk“: Stefano Corsi aus Gauting schreibt Buch über seine Tochter mit Apert-Syndrom

„Sie ist das größte Geschenk, das ich je bekommen habe. Wir haben viel durchgemacht“, sagt Stefano Corsi. Nun schreibt er ein Buch über seine Tochter mit Apert-Syndrom.

Gauting – Im April 2012 kam Stefano Corsis erstes Kind zur Welt. Eine Tochter namens Elena Esterina, benannt nach der Großmutter väterlicherseits. „Ich kann mich noch gut erinnern, wie sehr ich mich auf die kleine Maus gefreut hatte“, erzählt Corsi. Doch es kam alles anders, als gedacht. Sie strahlt, lacht und marschiert stolz durch den Garten. Doch irgendetwas ist anders als bei anderen Achtjährigen.

Elena aus Gauting hat das Apert-Syndrom. Eine genetisch bedingte Besonderheit, die zu vielfältigen körperlichen Fehlbildungen führt.

„Als ich Elena frisch geboren so daliegen sah, musste ich den Kreißsaal verlassen. Wir waren darauf nicht vorbereitet, und es war erst einmal ein Schock“, räumt Papa Stefano Corsi ein. Da lag ein schreiendes kleines Bündel, das ohne die übliche Fontanelle am Kopf geboren wurde, sodass sich das Gehirn nicht entwickeln konnte. Und die Zehen sowie die je vier Finger pro Hand waren ohne Gelenke zusammengewachsen.

„Sie ist das größte Geschenk, das ich je bekommen habe“

Dennoch, es dauerte nur ein paar Tage, da war der Damm gebrochen und Elena der Liebling des Papas geworden. „Sie ist das größte Geschenk, das ich je bekommen habe. Und wir haben seither viel zusammen durchgemacht.“

Mit nur sieben Monaten sei ihr erstmals der Kopf von einem Ohr zum anderen aufgeschnitten worden, um Platz für das Gehirn zu schaffen, erinnert sich der gebürtige Gautinger. Seither hat Elena mehr als zehn Operationen überstanden.

Operationen rauben Elena nicht die Freude

So weit wie möglich getrennt wurden die Finger sowie die Zehen. „Ich war und bin fasziniert von dieser kleinen tapferen Person. Noch nie in meinem Leben habe ich so ein Kind gesehen. Egal, ob sie im Krankenhaus oder zu Hause war. Sie hat immer gelacht und war stets gut gelaunt. So ist sie auch heute noch“, schwärmt der Papa.

Der 33-jährige Betreiber eines Getränke-Marktes und Zweifach-Vater – Elena hat noch einen sechsjährigen Bruder namens Eliano Armando – ist mittlerweile geschieden. Doch die Sorge um den Nachwuchs nehmen beide Elternteile gleichermaßen wahr.

„Keine wie Du“: Buch und Rap-Album von Papa Stefano

Stefano Corsi ist außerdem dabei, unter dem Titel „Keine wie du – Alles um Elena“ ein Buch zu schreiben sowie ein gleichlautendes Album mit Rap-Songs aufzunehmen. „Das Buch richtet sich in erster Linie an betroffene Eltern und Mitmenschen, ihnen zu zeigen, wie schnell es gehen kann, dass alles anders kommt als gedacht. Es soll aber auch daran erinnern, was Gesundheit bedeutet und wie wichtig es ist, in der Gesellschaft friedlich und freundlich miteinander umzugehen.“ Stefano Corsi weiß, wovon er spricht.

Ex-Junkie arbeitet heute als Suchtberater

Mit 15 Jahren hatte er den ersten Kontakt mit illegalen Drogen und konsumierte in den folgenden Jahren Speed, LSD, Kokain, Heroin und Alkohol. 2008 fand man durch Zufall heraus, dass er an Hepatitis C erkrankt war. Daraufhin unterzog er sich einer strengen Therapie, durch die er von den Drogen loskam.

Seither engagiert sich der passionierte Rapper in der Suchtprävention an Schulen und Jugendeinrichtungen. 2014 kam zudem im „Schwarzkopf & Schwarzkopf“-Verlag sein erstes Buch mit dem Titel „Pech im Glück – mein Weg zurück ins Leben“ in einer Gesamtauflage von 5000 Stück heraus. Nun steht im Fokus das Buch über seine kleine Tochter.

Unterstützung für das Projekt „Keine wie Du“

Wer dieses Projekt finanziell und ideell unterstützen will, hat die Möglichkeit, sich über die Plattform Kickstarter.com – „Keine wie Du“ einzuklinken. Über den Verein Kinderinsel, Telefon 0179/2 95 96 91 (Oliver Kübrich), ist Stefano Corsi außerdem für Vorträge zum Thema Suchtprävention zu buchen.

Uli Singer


Auch interessant in Gauting:

Mann wirft Skateboard auf 15-Jährigen: Polizei bittet um Hinweise

Nach 30 Jahren: Beatrice Cosmovici verlässt Gemeinderat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
Nach dem Ausbruch in Hechendorf und Gilching breitet sich das Coronavirus wieder aus. Am Samstag kam aber kein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
Gymnasium Tutzing: In 20 Tagen übernimmt der Landkreis - Schulleiter macht das Hoffnung
Das jahrzehntelange Ringen um die Trägerschaft des Gymnasiums Tutzing ist beendet: Der Landkreis Starnberg übernimmt sie am 1. August.
Gymnasium Tutzing: In 20 Tagen übernimmt der Landkreis - Schulleiter macht das Hoffnung
Nach Reifenplatzer mit 180 km/h in die Leitplanke: So erlebte der Fahrer den Horrorunfall
Wie ist es, einen Autounfall mit 180 km/h unverletzt zu überleben? Kaum jemand kann das wohl besser erzählen als der Gautinger Friseur Michael Frenzel. Schließlich hat …
Nach Reifenplatzer mit 180 km/h in die Leitplanke: So erlebte der Fahrer den Horrorunfall
Gegen Durchschneiden und Vergiften: Die Schnecken-Retterin aus Breitbrunn 
Sarah Stiller setzt sich gegen Vergiften und Durchschneiden von Schnecken ein. Nicht nur mit Worten in ihrem Blog. Sondern auch mit Taten. 
Gegen Durchschneiden und Vergiften: Die Schnecken-Retterin aus Breitbrunn 

Kommentare