Zimmerbrand 

Großalarm am Mädchenwohnheim

  • schließen

Ein Zimmerbrand im Gautinger Mädchenwohnheim an der Starnberger Straße hat am frühen Sonntagmorgen zu einem Großeinsatz geführt. Zwei Mädchen wurden mit  einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. 

Großeinsatz am frühen Sonntagmorgen am Gautinger Mädchenwohnheim an der Starnberger Straße: Um kurz nach 4 Uhr morgens wurden die Feuerwehren in und um Gauting alarmiert, weil es in einem Zimmer des Wohnheims einen Brand gegeben hatte. „Das Feuer war schnell unter Kontrolle“, berichtete Kreisbrandrat Markus Reichart. Laut Bericht der Stockdorfer Feuerwehr wurden zwei Bewohnerinnen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Größe des Gebäudes und der Gefahr einer Ausbreitung des Feuers war Großalarm ausgelöst worden. Deshalb waren neben Gauting und Stockdorf auch die Feuerwehren aus Buchendorf, Planegg, Starnberg mit dem Gerätewagen Atemschutz, Percha, der Rettungsdienst, das Technische Hilfswerk sowie die Polizei im Einsatz. Insgesamt waren es 96 Personen. 

Ein größeres Problem als der eigentliche Brand stellte der Rauch dar. „Die weitere Verrauchung des Gebäudes konnte durch einen Rauchvorhang gestoppt werden“, so die Feuerwehr Stockdorf auf ihrer Facebook-Seite. „Anschließend musste das verwinkelte Gebäude mit mehreren Lüftern entraucht werden.“ Um 7.20 Uhr war der Einsatz beendet, so die Kreisbrandinspektion. Die Ursache des Brands ist noch unklar. Die Polizei Gauting wollte keinerlei Angaben zu dem Vorfall machen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener lässt kaputtes Auto einfach stehen
Nach einem Unfall hat ein betrunkener Autofahrer seinen Wagen einfach auf einer Nebenstraße in Starnberg abgestellt. Die Polizei fand in schnell.
Betrunkener lässt kaputtes Auto einfach stehen
Mann ohne Fahrkarte attackiert Busfahrer
Die Herrschinger Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einen Busfahrer attackiert hat. Der Grund: die Fahrkarte.
Mann ohne Fahrkarte attackiert Busfahrer
Polizisten tragen Kundin aus Starnberger Bankfiliale: Aufruhr im Geldhaus
Polizisten mussten in einer Starnberger Bankfiliale einschreiten, weil eine Kundin nicht gehen wollte. Der Fall landete vor dem Amtsgericht.
Polizisten tragen Kundin aus Starnberger Bankfiliale: Aufruhr im Geldhaus
Deswegen steht dieses Schild bei Starnberg
„Warum?“ Diese Frage steht auf einem Schild bei Leutstetten. Aufgestellt hat es Landwirt Max Stürzer mit seiner Frau Sara - aus gutem Grund. 
Deswegen steht dieses Schild bei Starnberg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.