+
Symbolfoto

Gauting

Großeinsatz: Kleinkind in Eiersortiermaschine eingeklemmt

  • schließen

Ein Großaufgebot an Rettungskräften war am Freitagabend in Gauting im Einsatz. Ein Kleinkind war mit dem Arm in eine Maschine geraten - hatte scheinbar jedoch Glück im Unglück: Nach Angaben der Polizei kam es mit leichten Verletzungen davon.

Gauting - Zu dem Unfall kam es gegen 18.40 Uhr. Die Mutter der Zweijährigen bediente mit einem weiteren Kind auf dem Arm die Eiersortiermaschine. In unmittelbarer Nähe stand das Kleinkind und streckte sich in Richtung der Maschine. Dabei geriet der linke Unterarm des Kleinkindes in eine ungeschützte Walze, woraufhin die Maschine sofort stoppte. Das Mädchen konnte sich nicht selbst befreien. Parallel zum Absetzen des Notrufs begannen Helfer damit, die Walze kurzerhand aus der Maschine zu schweißen, damit der Arm befreit werden konnte, berichtet die Gautinger Polizei. Das Kleinkind kam anschließend mit leichten Verletzungen in Form von Quetschungen ins Klinikum Starnberg. Im Einsatz befanden sich neben der Polizeiinspektion Gauting auch ein Kindernotarzt, die Freiwillige Feuerwehr Gauting, zwei Rettungswagenbesatzungen sowie ein Rettungshubschrauber.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abschied, aber nicht aus der Welt
Gauting - Mit stehenden Ovationen haben die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde und andere Gautinger „ihren“ Pfarrer Dr. Günter Riedner verabschiedet. Der …
Abschied, aber nicht aus der Welt
Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Traubing - Ein besonderer Einsatz für die Polizei in Traubing: In den frühen Samstagmorgenstunden wurden die Beamten aus Starnberg nach eigenen Angaben gegen 1 Uhr zu …
Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Monstertrucks nur für eine Firma
Starnberg/Gilching - Gigaliner dürfen auf Autobahnen durch den Landkreis Starnberg fahren – und zu einer Firma.
Monstertrucks nur für eine Firma
Falsches Wachs und Bienenwohl
Starnberg - Die Bayerischen Imker schauen wieder auf Starnberg: Am Donnerstag geht es dort um die Lage der Bienen und die Bienenpolitik.
Falsches Wachs und Bienenwohl

Kommentare