1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Gauting

Klassenzeitung „echt kuh-l“

Erstellt:

Kommentare

Sieger ihrer Altersgruppe: Die Klasse 6b des Otto-von-Taube-Gymnasiums mit Lehrerin Nina Giebeler hat bei einem Bundeswettbewerb den ersten Preis gewonnen.
Sieger ihrer Altersgruppe: Die Klasse 6b des Otto-von-Taube-Gymnasiums mit Lehrerin Nina Giebeler hat bei einem Bundeswettbewerb den ersten Preis gewonnen. Foto: Andrea Jaksch © Andrea Jaksch

Die Klasse 6b des Otto-von-Taube-Gymnasiums hat seit einigen Tagen eine Kuh – keine echte freilich, sondern als Trophäe. Die „Kuh-le Kuh“ bekamen die Mädchen und Buben für ihren Beitrag im Bundeswettbewerb „Echt kuh-l!“, der sich um Hülsenfrüchte drehte. Die Idee der Kinder: eine Klassenzeitung.

Gauting – Die 24 Kinder der Klasse 6b des Otto-von-Taube-Gymnasiums in Gauting haben mit einer digitalen Klassenzeitung den mit 2000 Euro dotieren ersten Preis samt Gold-Trophäe „Kuh-le Kuh“ beim Schüler-Wettbewerb des Bundeslandwirtschaftsministeriums, „Echt kuh-l!“, gewonnen. Die Auszeichnung ist inzwischen angekommen.

Mit ihrer Lehrerin Nina Giebeler hatten die Mädchen und Buben der Hochbegabten-Klasse im sogenannten Plus-Kurs Geografie eine digitale Klassenzeitung erstellt, die zum Thema passte: „Kichern Erbsen? Nicht die Bohne! – Stark Eiweißhelden.“ Sie rückte Hülsenfrüchte als Nahrung für Mensch und Tier in den Mittelpunkt. Die kreativ gestaltete Zeitung beinhaltete Rätsel-Spaß, Comic, Rezepte und einen Rapsong: „Hey. Kennt Ihr eigentlich schon Leguminosen?“ (Hülsenfrüchte). Die Schülerinnen und Schüler hätten das E-Book „ohne Notenzwang“ erstellt, erläutert Nina Giebeler.

Olivia (12) hat am „Klugscheißerwissens“-Rap mitgewirkt: „Bohneneintopf, Linsencurry, Erbsensuppe… All das sind Leguminosen. Sie sind gut fürs Klima. Das finden wir prima“, heißt es darin. Kira (11) hat am Kreuzworträtsel mitgetüftelt – und dabei gelernt, dass Hülsenfrüchte eine große Proteinquelle sind. Bei ihr zu Hause koche die Mama „manchmal“ Linseneintopf, verrät Kira. Auch mit Schokolade haben die Gymnasiasten experimentiert: Wenn geschmolzener Zartbitterschokolade zu gemahlenen Haselnüssen noch ein paar gemahlene Linsen beigemengt werden, „merkt man das fast gar nicht“, berichten Olivia und Nina vom Ergebnis ihres Experiments inklusive Verkostung. Denn: „Das schmeckt wie Crunch.“ Der zehnjährige Levent hatte die Idee zum Comic von einer Bohne, die zur Suppe verarbeitet wird – und fügt hinzu: „Ich habe auch gelernt, warum Leguminosen so klasse fürs Klima sind.“ Christoph (12) fand die ganze Aktion toll: „Es hat richtig Spaß gemacht, die Rätsel zu erstellen.“ Unter www.echtkuh-l.de finden Interessierte die „kuh-le“ digitale Arbeit der 6b samt Linsencurry-Rezept und Rap-Lied.

An dem Wettbewerb hatten sich rund 3175 Kinder aus ganz Deutschland beteiligt. Von den 25 Siegergruppen nach Altersklassen kam etwa ein Viertel aus Bayern. „Mich begeistert, was sich unsere bayerischen Schülerinnen und Schüler aus den verschiedenen Jahrgängen an einzigartigen Projekten haben einfallen lassen. Alle können stolz auf das sein, was sie eingereicht haben“, lobte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber. „Mich persönlich stimmt es positiv zu sehen, welch aufgeschlossene und kluge junge Köpfe in unseren Schulen heranwachsen. Wir stehen nicht nur in der Land- und Ernährungswirtschaft vor großen Zukunftsaufgaben, aber bei so einem Nachwuchs sind wir auch für die Zukunft gut aufgestellt.“

Das Preisgeld von 2000 Euro wollen die Schüler in weitere Projekte des Geografie-Kurses stecken.

Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Kommentare