+
Solche Auszeichnungen haben nur wenige: Siegfried Mühlbauer bekam von seinen Sportkameraden nicht nur eine Verdienstnadel, sondern auch einen goldenen Bergschuh.

Urgestein des Gautinger SC

Der Mann mit dem goldenen Schuh: Große Ehre für Gautings Sigi Mühlbauer

Von 1980 bis 2006 leitete er die Bergsportabteilung des Gautinger SC, führt bis heute trotz seiner 80 Jahre regelmäßig Touren. Für seine Verdienste ist Siegfrid Mühlbauer nun von seinem Verein geehrt worden.

Gauting – „Das ist der Hammer“, freute sich ein vollkommen überraschter Siegfried Mühlbauer bei der Jahresversammlung der Abteilung Bergsport des Gautinger Sportclubs (GSC) am Montagabend. Das sechsköpfige Team um Vorsitzenden Paul Hartmann überreichte dem freudestrahlenden Bergsteiger einen vergoldeten Leder-Bergschuh. Von 1980 bis 2006 hatte Siegfried Mühlbauer die Bergsport-Abteilung geleitet. Bis zum heutigen Tag führt der verheiratete 80-Jährige Touren. Gründe genug für eine Ehrung.

Sein Alter sieht man dem Bergsportler wahrlich nicht an. Denn der „Sigi“, wie ihn seine Kameraden nennen, hält sich mit Kraxeln im Gebirge, mit Laufen sowie Konditionstraining fit. „Schon mit 15 Jahren habe ich als Langstreckenläufer angefangen“, verrät der gebürtige Schwabinger. „Und mit 16 Jahren habe ich geboxt.“ Bei der Bundeswehr „habe ich meine Trainerlizenz erworben“. Nach wie vor ist Siegfried Mühlbauer als Tourenführer für die Abteilung aktiv. Das kam so: „Schon als Ministrant war ich mit einer Jugendgruppe regelmäßig im Gebirge.“ Ein damaliger Jugendleiter habe die Jugend beim Klettern gefördert.

Sigi Mühlbauer: Noch immer leitet er er eine Bergsteiger-Gruppe

Seither ist Siegfried Mühlbauers Liebe zu den Bergen ungebrochen. „Wenn ich irgendwo hinfahre, dann ins Gebirge“, sagt der frühere Webasto-Mitarbeiter. Sommerurlaub in Südtirol, beispielsweise. In den Dolomiten führt der passionierte Kletterer schon seit 1982 eine Bergsteiger-Gruppe mit einem „kleinen harten Kern“ von zehn Frauen und Männern aus ganz Deutschland. Jahrelang hat der begeisterte Bergsportler und Alpin-Skiläufer auch Hoch-, Gletscher- und Eistouren geleitet – früher auch für den Gautinger TSV, inzwischen unterm Dach des Nachfolgevereins Gautinger Sportclub.

Im Auftrag des Bayerischen Landessportverbands überreichte Schriftführer Walter Eisenreich dem seit 1979 aktiven Tourenführer, langjährigen Abteilungsleiter, aber auch Ex-Vize des TSV Gauting eine Urkunde plus Silbernadel mit Goldrand – „für besondere Verdienste“. Vollkommen überrascht war Mühlbauer, als seine Gautinger Bergkameraden um den heutigen Abteilungsleiter Hartmann ihm einen vergoldeten Lederbergschuh auf einem Holzsockel als Dankeschön überreichten.

Tour auf Waxenstein fällt Corona zum Opfer

„So etwas geht nur im Team“, dankte Siegfried Mühlbauern seinen Mitstreitern. Coronabedingt musste seine geplante Mai-Tour auf den 1310 Meter hohen Waxenstein bei Lenggries heuer ausfallen, bedauert der Tourenführer. Doch er plane schon die nächste Bergwanderung, sagt der 80-Jährige. „I do my best“, scherzt Siegfried Mühlbauer. „Mein Hausarzt ist mit mir sehr zufrieden.“

Ohne Überraschung ging am Montag die Neuwahl der Abteilung Bergsport über die Bühne. Vorsitzender bleibt Paul Hartmann, Vize der Mountainbike-Tourenführer Robert Leicher. Mit Schriftführer Walter Eisenreich, Bergtourenleiter Thomas Weingart und Skitourenführer Bernhard Dietl ist die Spitze der Bergsport-Abteilung mit aktuell 175 Mitgliedern fast komplett. Neu im Leitungsteam ist Yoga-Lehrerin Katrin Geneuss.

Bei der Vorstandswahl hat sich in der Abteilung nicht viel geändert – ihm gehören Bernhard Dietl, Katrin Geneuss, Thomas Weingart, Paul Hartmann, Walter Eisenreich und Robert Leicher (v.l.) an.

In der Hallensaison ab September „werden wir wieder Fitness-Training und Skigymnastik anbieten“, kündigte Walter Eisenreich dabei an. Nach der Corona-Schließung sei auch das Sport-Yoga in der Gymnastikhalle inzwischen wieder angelaufen, gemeinsam mit der Schwimmabteilung. Bis dahin behalf sich die Bergsport-Abteilung mit virtuellen Trainings per Videokonferenz. Mountainbike- und Skitouren für die Generation „Mitte 30 plus“ sind laut Eisenreich der große Renner.

Text: Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abenteuerliche Hochseetaufe
Micki Liebl hat auf dem Weg zur Teilnahme an der Mini-Transat die erste Bewährungsprobe überstanden. In 45 Stunden selgelte er alleine von Barcelona nach Mallorca und …
Abenteuerliche Hochseetaufe
Tempo 40 am südlichen Wörthsee
Das Landratsamt Starnberg ordnet auf der Staatsstraße 2070 bei Schlagenhofen, am südlichen Wörthsee nahe des Badegeländes Oberndorf, eine weitgehend durchgängige …
Tempo 40 am südlichen Wörthsee
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
Die Lage in der Corona-Pandemie im Landkreis Starnberg bleibt unsicher. Am Samstag kam kein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
„Omas for Future“ starten Umweltquiz
„Eine tolle Sache für alle Generationen“ lobt Gautings Umweltmanager Wilhelm Rodrian die Freiluft-Aktion der „Omas for Future“ (OFF) im Schlosspark, die diese Woche …
„Omas for Future“ starten Umweltquiz

Kommentare