+
Die MiFü-Mannschaft mit Spitzenkandidat Dr. Jürgen Sklarek (Mitte).

Kommunalwahl 2020 

Zehn Bewerber für 30 Plätze

Mit dem Chirurgen Dr. Jürgen Sklarek (60), aktuell Vizebürgermeister in Gauting, bewirbt sich am 15. März 2020 der dritte Kandidat um den Chefsessel im Gautinger Rathaus.

Gauting – Bei der Aufstellungsversammlung der Gruppierung MiteinanderFüreinander 82131 (MiFü) kürten 16 Stimmberechtigte Sklarek einmütig zur ihrem Kandidaten. „Ich will mit den Bürgern zusammenarbeiten und sie an wichtigen Entscheidungen beteiligen“, erläuterte Sklarek sein oberstes Ziel.

Er führt auch die MiFü-Liste an. Die Versammlung nominierte zehn Kandidaten durch Mehrfachnennung für die 30 Plätze. Sklarek kandidiert auf den Listenplätzen eins bis drei. Gemeinderätin Stephanie Pahl (51) ist für die Plätze 4 bis 6 nominiert. Kommunikationsberater Ibrahim Grundner (50), Vorstandsmitglied der Initiative „Krebskranke Kinder“ München, belegt die Plätze 7 bis 9. Katharina Sütterlin (26) kandidiert auf 10 bis 12 der MiFü-Liste. Gefolgt von der Ärztin Dr. Sybille Kramer und Harald Ruhbaum (48), dem Vorsitzendem des Gewerbevereins „Zusammen für Gauting“. Ihm liegt Gauting „am Herzen“, wie er sagte. Er wolle eine Veränderung, aber den Charakter der Gemeinde erhalten, freut sich Ruhbaum über das neue „Miteinander“ ohne Parteibuch-Zwang. Krankenpfleger Helmut Prümers (59), Ulrike Hajredini (51), stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Asklepios-Klinik Gauting, der gebürtige Slowene Philipp Hericko, sowie der überzeugte Europäer und selbstständige Unternehmer Michael Malich rangieren auf den weiteren Plätzen.

„Ich hoffe, dass uns viele Wähler in der Gemeinde gut finden“, sagte Sklarek erfreut über die Unterstützung: „Mir macht das Amt als Bürgermeister Spaß, und ich finde es toll, mit Bürgern zusammenzuarbeiten.“ Im Ort gebe es viele „kompetente Leute“, die er von Anfang an in die Ortsplanung einbinden werde – und nicht erst dann, „wenn alles entschieden ist“. Statt einmal im Jahr wolle er im Zwei-Monate-Turnus-Bürgerversammlungen einberufen – mit Debatten zwischen Gemeinderäten und Bürgern zu aktuellen Themen. Eine Wohnraumbedarfsanalyse für Gauting und die Förderung des Gewerbes „auch unter ökologischem Aspekt sind weitere Ziele des Kandidaten. Die Stärkung des Einkaufsstandortes durch gemeinsame Veranstaltungen mit dem Gewerbeverband ZfG, Integration ausländischer, aber auch behinderter Mitbürger, Aktionen zum Umstieg aufs Rad und Fahrradstraßen zur Sicherheit der Kinder sowie Fahrdienste für Senioren stehen ebenso auf der Agenda des MiFü-Spitzenkandidaten wie die Stärkung der Kulturgemeinde Gauting und Energiesparprojekte.

Die Liste: Plätze 1 bis 3: Dr. Jürgen Sklarek 4-6: Stephanie Pahl, 7-9: Ibrahim Grundner, 10-13 Katharina Sütterlin, 13-15 Dr. Sybille Kramer, 16-18 Harald Ruhbaum, 19-21 Helmut Prümers, 22-24 Ulrike Hajredini, 25-27 Philipp Hericko, 28-30 Michael Malich. Ersatzkandidaten: Max Moser, Gisela Gilke und Hildegard Moser. 

Von Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einer fürs Rathaus und vier Frauen
Die Berger CSU hat Robert Schmid zu ihrem Bürgermeisterkandidaten gewählt. Die Liste für den Gemeinderat wartet mit vielen jungen Kandidaten und vier Frauen auf.
Einer fürs Rathaus und vier Frauen
Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten
Eine Autofahrerin hat am Samstag in Herrsching die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist durch einen Vorgarten an der Luitpoldstraße gerast. Verletzt wurde zum Glück …
Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten
„Die jüngste Über-100-Jährige“
Der Seniorenchor des Rot-Kreuz-Seniorenhauses in Gilching bringt seiner „jüngsten 100-Jährigen“ ein Ständchen zum Geburtstag.
„Die jüngste Über-100-Jährige“
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr
Wo drückt die Wörthseer der Schuh? Was bewerten sie am besten? Die CSU hatte die Bürger aufgefordert, im Rahmen einer Umfrage ihre Bewertungen abzugeben. Erste …
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr

Kommentare