+
Die Polizei hat die streitenden Asylbewerber über die Konsequenzen ihres Handels ausgeklärt.

Polizeibericht

Afghanische Familien sind sich nicht grün

Die Polizei ermittelt gegen Mitglieder zweier afghanischer Familien. Es geht unter anderem um Beleidigung und Körperverletzung.

Starnberg - Vier Mitglieder zweier afghanischer Familien, Männer im Alter zwischen 18 und 37 Jahre, müssen mit Strafanzeigen rechnen. Sie haben sich am Dienstag mehrfach und an verschiedenen Orten in Gauting bekriegt, es kam zu Beleidigungen, Körperverletzungen und Bedrohungen. Immer wenn die Mitglieder der zwei Familien aufeinander trafen, kam es zu den genannten Delikten. Die vier Männer mussten sich in ambulante ärztliche Behandlung begeben.

Da die beiden Familien in einer Unterkunft untergebracht sind, haben Vertreter der Regierung von Oberbayern und der Gautinger Polizei tags darauf ein klärendes Gespräch mit den beiden Familien geführt, wo den beteiligten Personen die Konsequenzen ihres Handelns aufgezeigt wurden, teilte der Gautinger Polizeichef Ernst Wiedemann mit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Betrunkener lässt kaputtes Auto einfach stehen
Nach einem Unfall hat ein betrunkener Autofahrer seinen Wagen einfach auf einer Nebenstraße in Starnberg abgestellt. Die Polizei fand in schnell.
Betrunkener lässt kaputtes Auto einfach stehen
Mann ohne Fahrkarte attackiert Busfahrer
Die Herrschinger Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einen Busfahrer attackiert hat. Der Grund: die Fahrkarte.
Mann ohne Fahrkarte attackiert Busfahrer
Polizisten tragen Kundin aus Starnberger Bankfiliale: Aufruhr im Geldhaus
Polizisten mussten in einer Starnberger Bankfiliale einschreiten, weil eine Kundin nicht gehen wollte. Der Fall landete vor dem Amtsgericht.
Polizisten tragen Kundin aus Starnberger Bankfiliale: Aufruhr im Geldhaus
Deswegen steht dieses Schild bei Starnberg
„Warum?“ Diese Frage steht auf einem Schild bei Leutstetten. Aufgestellt hat es Landwirt Max Stürzer mit seiner Frau Sara - aus gutem Grund. 
Deswegen steht dieses Schild bei Starnberg

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion