+
Heilpflanzen am Mittelmeer heißt Astrid Süßmuths neuestes Werk. Zuvor hatte sie 111 sehens- werte Orte im Werdenfelser Land präsentiert. 

Neues Buch aus dem Landkreis

73 Kräuter und Heilpflanzen im Steckbrief

Die Gautinger Autorin Astrid Süßmuth stellt ihr neues Buch „Heilpflanzen am Mittelmeer“ vor. Die studierte Ingenieurin wirkt heute als Heilpraktikerin.

Gauting – Wer sich mit Astrid Süßmuth unterhält, ist verblüfft über das enorme Fachwissen und die Geschichten, die der Gautingerin förmlich aus dem Mund sprudeln. Die Heilpraktikerin, Dreifach-Mutter und passionierte Bergsteigerin hat ihr neues Buch vorgestellt und war damit im Frühjahr auch auf der Leipziger Buchmesse. Unter dem Titel „Heilpflanzen am Mittelmeer“ präsentiert die Kräuterexpertin 73 Pflanzensteckbriefe – samt Verwendungshinweisen der Kräuter in der Hausapotheke oder Küche.

„Es macht mir Spaß, Geschichten zu erzählen“, bekennt die 44-jährige Autorin. Deshalb hat Astrid Süßmuth der Geschichte der Europäischen Sonnwende ein ganzes Kapitel gewidmet. „Sie liebt ihn einfach“, beschreibt die Autorin den vom griechischen Dichter Ovid überlieferten Mythos der Clythie. Denn die Nymphe leidet zutiefst unter der unerwiderten Liebe zum Sonnengott. Aus Verzweiflung wird die von Liebe besessene Nymphe schließlich zur kleinen unauffälligen Pflanze Sonnwende – die von morgens bis abends dem Weg des Sonnengottes folgt. Ihr „Seelengift“ zeigt sich aber beim Zerreiben: „Die Pflanze stinkt.“ Denn in ihr stecke ein heftiger Cocktail von leberschädigenden Pyrrolizidalkaloiden. „Eine Einnahme der Pflanze verbietet sich“, warnt die Heilpraktikerin. Doch im Altertum galt die Sonnwende als wirksames Mittel gegen Malaria. Erst jetzt wurde diese Wirkung wiederentdeckt: Mit einer Wissenschaftsstudie von 2016 belegt Süßmuth im Buch, dass alkoholische Auszüge aus der blühenden Sonnwende eine signifikante Wirkung gegen den Erreger der lebensgefährlichen Malaria tropica entfalte.

Die studierte Ingenieurin wurde zur Heilpraktikerin durch ihren kranken Sohn: Nach Antibiotika-Einnahme war dessen Darm dauerhaft geschädigt – und kein Schulmediziner wusste weiter. Erst ein Heilpraktiker konnte helfen. Mit Brunnenkresse und Mercurius wurde der Sohn wieder gesund. Die Ingenieurin absolvierte eine Heilpraktiker- und Homöopathie-Ausbildung – und gründete in Gauting die Praxis „vomgletscherzumsteinkreis“.

Nebenbei bleibt der 44-Jährigen Zeit für ihre Bücher. Zu Recherchen für „Heilpflanzen am Mittelmeer“ reiste die Wanderführerin des Alpenvereins mit ihrer Familie nach Sizilien zum Zelten: „Nur am Strand liegen, ist zu fad.“. In Süßmuths neuestem Werk gibt es nicht nur eigene Pflanzen-Fotografien, konkrete Tipps wie die Wund-Auflage aus Papyrus, sondern auch ein (Urlaubs)Rezept für gekühlte Lavendellimonade.

Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Opulentes Frühstück und ein Gutschein für die Zukunft
„Wer rastet, der rostet“ – auf diesen kurzen Nenner lassen sich die Wortbeiträge beim Bestenfrühstück der Industrie-und Handelskammer (IHK) für München und Oberbayern im …
Opulentes Frühstück und ein Gutschein für die Zukunft
Applaus für den neuen Starnberger Stadtpfarrer
Der neue Stadtpfarrer Dr. Andreas Jall ist mit einem zweistündigen Festgottesdienst in St. Maria offiziell in sein Amt eingeführt worden. Von den mehr als 600 Gläubigen …
Applaus für den neuen Starnberger Stadtpfarrer
Fußgängerin zu Boden geschleudert
Gleich mehrere Unfälle haben die Polizei im Stadtgebiet in den vergangenen Tagen auf Trab gehalten.
Fußgängerin zu Boden geschleudert
Autofahrer übersieht Fußgängerinnen
Wohl die Sonneneinstrahlung sorgte dafür, dass ein Autofahrer zwei Frauen auf der Tutzinger Hauptstraße übersah und erfasste. 
Autofahrer übersieht Fußgängerinnen

Kommentare