+
Setzt sich für vernetzte Kultur in Gauting ein: Elke Groebler in ihrem Atelier in der Reismühle.

Plattform Gautinger Künstler

Kunst und Kultur besser im Blick

Erstklassiges Kulturprogramm im Bosco, Ateliertage in der Reismühle, Sommerfestival in der Schlosspark-Remise, Fünf-Seen-Filmfestival – Ausstellungen, Konzerte und, und, und. Man kann den Überblick verlieren. Das soll sich jetzt ändern, verspricht Elke Groebler.

Gauting– Elke Groebler, Absolventin der renommierten Folkwang-Schule in Essen, Malerin und Bildhauerin mit Atelier in der Gautinger Reismühle, hat eine vernetzte Kulturplattform gegründet – in Kooperation mit dem örtlichen Rathaus. „Wir müssen zum Remisenfestival“ – an diesen Tag erinnert sich Elke Groebler genau. Die Besucher verließen damals die stets gut besuchten Ateliertage in der Reismühle fast fluchtartig – „und wir 40 Künstler saßen alleine da“. Für die Malerin war dies der Anstoß, über eine Kulturplattform nachzudenken. Alle Kulturschaffenden in Gauting sollen über das Netzwerk verknüpft werden, um damit Veranstaltungstermine zu entzerren.

Beflügelt wurde die Idee durch die literarischen Hausbesetzungen. Bei der ersten Hausbesetzung mit Musik und Lesung stellte die Gründerin der Reismühle-Ateliers, Gudrun von Rimscha, ihre Bilder aus. Beim nächsten öffentlichen literarischen Wohnzimmertreffen präsentierte Elke Groebler ihre abstrakten Werke – „und alle fanden das toll“. Für die Malerin war dies die Initialzündung, die blühenden Kunstsparten im Ort miteinander zu vernetzen. „Ein solches Potenzial an Künstlern wie hier in Gauting habe ich noch nie erlebt“, sagt die Künstlerin.

Im Januar traf sich der Kreis Kreativer erstmals im Rathaus

Bei der damals gerade neu gewählten Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger rannte Groebler mit der Kulturplattform offene Türen ein. Am 15. Januar 2015 traf sich ein Kreis Kreativer erstmals im Rathaus. Unterstützt vom damaligen Pressereferenten Wilhelm Rodrian und Archivarin Regine Hilpert-Greger nahm die Plattform auf der Internetseite der Gemeinde Fahrt auf.

Bei den Vernetzungstreffen dabei sind Vertreter des Kunstvereins, der Reismühle-Künstler, des Remisenfestivals, des Theaterforums im Bosco, des Vereins der Musikfreunde, des Collegium Bratananium, der Schule der Fantasie, Daniel Leicher vom Kulturspektakel, Matthias Helwig vom Breitwand-Kino, die Puppet Players und Vertreter der Gesellschaft für Archäologie. Jasmin Klingan, Kuratoriumsvorsitzende der Musikschule, Buchhändler Marc Schürhoff, die Schauspieler Matthias Friedrich und Sebastian Hofmüller sowie Tänzerin Bettina Fritsche sind ebenfalls mit im Boot.

Großes Ziel: „Anfang Juni 2018 zehn Tage mit Kunst und Kultur“

Elke Groebler räumt ein, dass die Kulturplattform noch eine Baustelle ist. Denn Künstler und verlässliche Termine, das sei immer so eine Sache. Die Fäden des Organisationsteams ziehen deshalb die Initiatorin Groebler, Rosi Zacher (Schule der Fantasie), Historikerin Sylvia Krauss-Meyl und Usha Voss (Miraprint). Hans-Georg Krause, Vorsitzender des Theaterforums und Gründer des Bosco, berät das Orga-Team – vor allem bei der Sponsoren-Suche.

Das große Ziel hat Elke Groebler fest im Blick: „Anfang Juni 2018 füllen wir zehn Tage mit Kunst und Kultur.“ Es gebe schon viele Ideen – für vernetzte Veranstaltungen mit Kindern, Tanz, Lesungen und Musik an verschiedenen Orten in Gauting, verrät Elke Groebler – und dabei sprühen die azurblauen Augen der dreifachen Mutter vor Energie.

Von Christine Cless-Wesle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jagdrecht und Natur Hand in Hand
Dr. Bernhard Ernst, Vorsitzender der Fischereigenossenschaft Ammersee, sieht keinen Widerspruch bei der erweiterten Ausübung des Jagdrechts auf dem See. Im Gegenteil, …
Jagdrecht und Natur Hand in Hand
Handtasche mit Papieren weg
Wertsachen nicht im Auto lassen, wenn man baden geht! Eine Frau hat in Percha nicht daran gedacht und wurde Opfer eines Diebes.
Handtasche mit Papieren weg
Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug ist gestorben
Tutzing trauert um seinen Bürgermeister: Rudolf Krug ist in der Nacht zum Donnerstag im Alter von 60 Jahren gestorben. 
Tutzings Bürgermeister Rudolf Krug ist gestorben
Kleben für die Demokratie
Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf, und einige negative Randerscheinung auch: Plakatvandalismus, unter dem wohl alle Parteien leiden. Wie sind überhaupt die Regeln fürs …
Kleben für die Demokratie

Kommentare