+
Aus ungeklärter Ursache war der dunkle Caddy auf die Gegenspur geraten und mit einem Transporter kollidiert. Drei Menschen wurden teils schwer verletzt.

Bei Oberbrunn

Schwerer Unfall: Drei Verletzte auf Umgehung

Stundenlang war die Staatsstraße Gilching-Starnberg am Donnerstag nach einem Unfall gesperrt. Drei Menschen wurden verletzt.

Oberbrunn – Bei einem schweren Verkehrsunfall gestern Nachmittag auf der Umfahrung Ober-/Unterbrunn zwischen Starnberg und Gilching sind drei Menschen teils schwer verletzt worden. Drei Fahrzeuge waren verwickelt, zwei waren zwischen den Abfahrten nach Ober- und Unterbrunn zusammengestoßen.

Die Unfallursache war gestern Abend noch ungeklärt. Ein Starnberger (37) sei gegen 15.30 Uhr aus zunächst nicht bekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, erklärte Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann am frühen Abend auf Anfrage. Dort stieß der Starnberger, der in einem VW Caddy unterwegs war, fast frontal mit einem entgegenkommenden Transporter zusammen, den ein 63-Jähriger aus Pfaffenhofen steuerte. In die Unfallstelle krachte noch ein 26-Jähriger mit einem Nissan-SUV, der nicht mehr bremsen konnte.

Der 26-Jährige wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen Fahrer erlitten schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Einer wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Zunächst hatte der Notruf auf eingeklemmte Insassen hingedeutet, weswegen die Feuerwehren Ober- und Unterbrunn sowie Starnberg ausrückten. „Die Meldung bestätigte sich nicht“, erklärte Thomas Schade von der Kreisbrandinspektion. Die Wehren unterstützten den Rettungsdienst, regelten den Verkehr und räumten die Unfallstelle nach der Aufnahme auf. Unter anderem mussten ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden werden. Sieben Fahrzeuge mit 26 Mann waren seitens der Feuerwehr im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen, Notarzt, Einsatzleiter und Hubschrauber vor Ort.

Wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Staatsstraße fast drei Stunden lang gesperrt. Der Verkehr wurde über Unter- und Oberbrunn umgeleitet, es kam zu einigen Verzögerungen. Den Sachschaden an den Fahrzeugen beziffert die Polizei auf mindestens 80 000 Euro. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare