Mehr Zeit auf dem Spielplatz: Bald werden in Gauting einheitliche Zeiten gelten. Für Yaroslav (6) und seinen Bruder Dominik (3) war das am Freitag noch zweitrangig – sie spielten am Nachmittag.
+
Mehr Zeit auf dem Spielplatz: Bald werden in Gauting einheitliche Zeiten gelten. Für Yaroslav (6) und seinen Bruder Dominik (3) war das am Freitag noch zweitrangig – sie spielten am Nachmittag.

Krisenausschuss befürwortet CSU-Antrag

Spielen bis 22 Uhr, aber leise: Spielplatz in Gauting erhält einheitliche Öffnungszeiten

In Corona-Zeiten geht es auf Gautings Spielplätzen mitunter rund: Das hat Stephan Ebner (CSU), Vater einer kleinen Tochter, auch auf dem beliebten Abenteuer-Spielplatz an der Parkstraße beobachtet. Damit sich Kinder während der Pandemie besser über die einzelnen Spielplätze verteilen, hatte seine Fraktion deshalb einheitliche Öffnungszeiten beantragt – mit Erfolg.

Gauting - Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Krisenausschusses für die gemeindlichen Spielplätze Nutzungszeiten von 8 bis 22 Uhr. Eine Ruhezeit von 12 bis 14 Uhr ist nur an Sonn- und Feiertagen einzuhalten.

Der Abenteuer-Spielplatz Parkstraße in der Villenkolonie ist seit drei Jahrzehnten ein beliebter Treffpunkt. Dem Schild dort habe er entnommen, dass dort durchgängiger Betrieb von 8 bis 22 Uhr zulässig sei, sagte Ebner. Würden nun auf allen Spielplätzen einheitliche Öffnungszeiten gelten, würden sich die Familien mit ihren Kindern besser verteilen, ist er überzeugt. Schließlich sei die Pandemie im Frühjahr noch nicht vorbei. Beliebte große Spielplätze im Zentrum gibt es auch im Rathausgarten, an der Postwiese oder Balthasar-Vitzthum-Straße.

Für einheitliche Öffnungszeiten „benötigen wir eine Norm“, erläuterte Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger. Deshalb müsse ein früherer Ratsbeschluss von 2009 aufgehoben werden: Auf Bitte einer Gautingerin hatte der damalige Gemeinderat die Öffnungszeit am Spielplatz Balthasar-Vitzthum-Straße nämlich sonntags auf 9 bis 12 Uhr beschränkt. Eine Unterbrunnerin wünsche am dortigen Spielplatz Am Weiher wiederum Mittagspausen und „freie Wochenenden“ ohne Kinderlärm, berichtete die Bürgermeisterin. Nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz dürften Spielplätze allgemein von 8 bis 20 Uhr genutzt werden, denn Kinderlärm sei kein „schädlicher Umwelteinfluss“ – der Grund, weswegen der Aufenthalt von Mädchen und Buben sogar bis 22 Uhr zulässig sei, wenn die Kinder leise sind. Die Verwaltung wurde beauftragt, die entsprechenden Schilder aufzustellen.

Text: Christine Cless-Wessle

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare