+
Pfarrer Thomas Krusche hält die Gottesdienste in der Stockdorfer Apostelkirche. Besonders schön findet er den Lichteinfall von oben ins Gebäude.

Kirchengemeinde Planegg-Stockdorf

Apostelkirche feiert 60. Geburtstag

  • schließen

Seit 60 Jahren gibt es die Apostelkirche in Stockdorf. Anlässlich das Jubiläum feiert die evangelisch-lutherische Kirchengemeinschaft mit einem abwechslungsreichen Programm.

Stockdorf – Stühle statt Holzbänke, eine Fußbodenheizung und ein buntes Tauffenster – die Apostelkirche in Stockdorf ist in vieler Hinsicht kein gewöhnliches Gotteshaus. In diesem Jahr feiert die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Planegg-Stockdorf das 60. Jubiläum der Apostelkirche. Der Auftakt der Festivitäten fand bereits Anfang Juli statt.

Die Theatergruppe „Eure Formation“ präsentierte etwa 50 Zuschauern das Stück „Nach Europa“ mit Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach in den Hauptrollen. „Das Theaterstück beschäftigte sich mit Flüchtlingen, weil die Thematik immer noch und immer wieder aktuell ist“, erzählt Pfarrer Thomas Krusche (63). „Uns war es wichtig, das Thema differenziert und vielschichtig darzustellen.“ Im Anschluss an die Darbietung war das Publikum dazu aufgerufen, mit den Schauspielern über Fragen im Zusammenhang mit Flüchtlingen zu diskutieren. „Einfache Antworten gibt es dabei nicht“, sagt Pfarrer Krusche.

Die Kirche ist öfters Schauplatz von Konzerten und Theaterstücken

Neben dem anspruchsvollen Inhalt des Theaterstücks war auch das Bühnenbild beeindruckend. Zum Repertoire gehörten unter anderem Lichteffekte durch zwei Laserstrahlen und künstlicher Nebel aus einer Nebelmaschine. Die Aufführung Anfang Juli war jedoch nicht das erste Kulturereignis, das in der Apostelkirche stattfand. „Es sind ab und zu Konzerte und Theaterstücke in der Kirche“, erzählt Krusche. „Da wir Stühle statt Sitzbänke haben, können wir die Sitzordnung variieren.“ Und außerdem ist es möglich, im vorderen Bereich der Kirche Platz freizuräumen für einen großen Bühnenbereich. Aber auch für die ganz normalen Gottesdienste lohnt es sich, die Apostelkirche aufzusuchen. „Das Besondere der Kirche ist ihre innere Schlichtheit“, erzählt Krusche. „Sie ist relativ schmucklos mit Ausnahme eines bunten Tauffensters von Rupprecht Geiger.“

Zudem sei der Lichteinfall durch das hoch gelegene Fenster sehr schön. „Wenn die Sonne scheint und man Glück hat, fällt ein Lichtstrahl auf das goldene Kreuz, das hinter dem Altar hängt“, erzählt Krusche. Wer der Kirche anlässlich ihres 60. Geburtstags einen Besuch abstatten möchte, hat dazu immer sonntags beim Gottesdienst (ab 9 Uhr) Gelegenheit oder auch zu den Jubiläumsveranstaltungen, die noch anstehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Berufsfischer entdeckt Toten im Starnberger See
Im Starnberger See ist ein Toter gefunden worden. Der noch unbekannte Mann muss mehrere Tage im See gelegen sein. Vermutlich war es ein Badeunfall.
Berufsfischer entdeckt Toten im Starnberger See
Tonnenkontrolle gegen Plastik auf Äckern
Im Landkreis Starnberg werfen Müllwerker künftig schon einmal einen Blick in Biotonnen. Grund: Es ist zu viel Plastik darin.
Tonnenkontrolle gegen Plastik auf Äckern
Feuer zerstört zwei Fahrzeuge
Zwei Fahrzeuge sind in der Nacht auf Freitag bei einem Brand in Percha zerstört worden. Die Ursache ist unklar.
Feuer zerstört zwei Fahrzeuge
Erntebilanz im Landkreis Starnberg: Wenn da nicht der Hagel an Pfingsten wäre...
Wegen des Hagelunwetters an Pfingsten fällt die Getreide- und Obsternte in Teilen des Landkreises äußerst dürftig aus. In nicht betroffenen Gebieten sind Landwirte und …
Erntebilanz im Landkreis Starnberg: Wenn da nicht der Hagel an Pfingsten wäre...

Kommentare