+
Ungeschlagener Meister der Super-Bezirksliga Oberbayerrn-München: Die Herren des TC Gauting mit (v.l.) Anze Kapun, Mitja Zajsek, Lukas Bullemer, Marcus Brede, Marco Wenk, Janik Hager, Alex Kiwi und Denny Vojtischek.

Tennis

TC Gauting kehrt in die Landesliga zurück

  • schließen

Die Tennisherren des TC Gauting sind ungeschlagen Meister in der Super-Bezirksliga. Nach zwei Abstiegen in Folge kehren sie nun wieder in die Landesliga zurück. Auch die Herren 30 wurden souverän Landesliga-Meister.

Gauting– Nach zwei Jahren Tristesse hat der Tennisclub Gauting wieder einen Anlass, ausgiebig zu feiern. Die Herrenmannschaft sicherte sich nach zwei Abstiegen in Folge souverän die Meisterschaft in der Super-Bezirksliga Oberbayern-München und steigt somit wieder in die Landesliga auf. Und auch die Herren 30 sorgten für Furore. Sie holten sich den Titel in der Landesliga Süd Gruppe 023 und spielen kommendes Jahr in der Bayernliga.

„Es lief richtig rund. Ich hätte nicht gedacht, dass es so glatt läuft“, sagt Mannschaftsführer Lukas Bullemer. Die Gautinger Herren mussten in der Super-Bezirksliga nicht einen Punkt abgeben. Nach sieben Spieltagen thronte der TCG ungeschlagen mit 14:0 Punkten, 56:7 Mannschaftspunkten und einem Satzverhältnis von 114:18 unangefochten vor dem TV Dürnbach auf Rang eins. „Teilweise war es sogar langweilig für uns“, gibt Bullemer zu. Die Gautinger mussten die gesamte Saison über nicht ein Doppel bestreiten, in dem es noch um etwas ging, sämtliche Begegnungen waren bereits nach den Einzeln entschieden. „Der Niveau-Unterschied zur Landesliga ist riesengroß. Gerade nach hinten raus sind die Gegner schon sehr abgefallen“, so Bullemer. Entsprechend glücklich ist der Mannschaftsführer, dass er und sein Team den Aufstieg geschafft haben. „Das war unser Ziel, und entsprechend haben wir uns auch im Winter konzentriert vorbereitet.“

Dieses Konzept soll im nächsten Jahr auch für den Klassenerhalt in der Landesliga greifen. „Wir werden nicht viel ändern“, sagt Bullemer. Personell setzt der TCG ebenfalls auf Kontinuität. „Das Team wird so zusammenbleiben.“ Und somit können die Gautinger nächstes Jahr wieder aus einem großen Spielerreservoir schöpfen. In dieser Saison kamen insgesamt 13 Akteure zum Einsatz, wobei davon einige nur ein Match bestritten. Denny Vojtischek, Anze Kapun, Jacob Nicolussi, Mitja Zajsek, Marcus Brede, Oliver Blatt, Manfred Riess, Lukas Bullemer, Martin Gaffal, Pierre Hübener, Alex Kiwi, Janik Hager und Marco Wenk griffen heuer zum Schläger.

Einige von ihnen halfen regelmäßig bei den Herren 30 aus und haben somit großen Anteil an deren Aufstieg. Auch sie blieben die gesamte Spielzeit ohne Niederlage (14:0/52:11/107:26).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Starnberg fährt Gauting davon 
674000 Radelkilometer haben die Teilnehmer des diesjährigen STAdtradelns auf ihren Drahteseln bewältigt. Das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr. 
Starnberg fährt Gauting davon 
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Mann will sich an Gilchingerin (21) vergreifen - dann geht ein Unbekannter dazwischen
Sie wollte für ihre beste Freundin Partei ergreifen. Das hätte eine Gilchingerin beinahe teuer bezahlt - wäre ein Unbekannter nicht eingeschritten.
Mann will sich an Gilchingerin (21) vergreifen - dann geht ein Unbekannter dazwischen
Sprungturm  braucht neue  Füße
Der Sprungturm im Feldafinger Strandbad ist sanierungsbedürftig. Eine konkrete Gefahr besteht laut Rathaus nicht. Gleichzeitig will der Gemeinderat ein Sanierungskonzept …
Sprungturm  braucht neue  Füße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.