In Schieflage: Der Traktor auf der Gautinger Würmbrücke wurde durch einen Defekt  gestoppt, der Hänger drückte ihn hoch,  die Ölwanne riss. Bis das Fahrzeug geborgen war, vergingen Stunden.
+
In Schieflage: Der Traktor auf der Gautinger Würmbrücke wurde durch einen Defekt gestoppt, der Hänger drückte ihn hoch, die Ölwanne riss. Bis das Fahrzeug geborgen war, vergingen Stunden.

Unfall auf Würmbrücke in Gauting

Achsbruch: Traktor in Schieflage sorgt für lange Staus

Eine gebrochene Achse hat in Gauting am Mittwoch für ein Verkehrschaos gesorgt. Es dauerte Stunden, bis ein havariertes Gespann geborgen war.

Gauting – Ein technischer Defekt an einem Traktor hatte am Mittwochvormittag in Gauting weitreichende Folgen – ein Verkehrschaos. Dabei riss die Ölwanne, rund 20 Liter liefen aus und drohten in die Würm zu fließen. Das konnte die Gautinger Feuerwehr verhindern, wie der zweite Kommandant Alex Jung erklärte.

Der Fahrer, ein 21-jähriger Buchendorfer, hatte sich auf der Würmbrücke zum Abbiegen auf die Starnberger Straße eingeordnet, als aus ungeklärter Ursache die Vorderachse der Zugmaschine brach, wie Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann berichtete. Das Gespann sei abrupt zum Stehen gekommen, der Traktor sei nach vorne gekippt, der mit Erde beladene Anhänger auf den Traktor geschoben worden, so dass sich die Deichsel total verbog. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt.

Da die Feuerwehr zeitweise die Brücke während der mehrstündigen, aufwendigen Bergung sperren musste, staute sich der Verkehr weit und teilweise bis Stockdorf zurück. Die Polizei rief über den Rundfunk Autofahrer auf, den Ort zu umfahren. Dennoch mussten sich Beamte und Feuerwehrler „viel Unsinn von den Verkehrsteilnehmern anhören“.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare