Amtsenthebungs-Verfahren: Demokraten stellen Anklage gegen Donald Trump vor

Amtsenthebungs-Verfahren: Demokraten stellen Anklage gegen Donald Trump vor

Nach sechs Tagen

Vermisste Chantal (14) ist wieder da

  • schließen

In Gauting wurde die 14 Jahre alte Chantal sechs Tage lang vermisst. Am Sonntag das Mädchen, das bundesweit gesucht wurde, von selbst zur Polizei.

Update, 25 Juni:

Die Polizei meldet am Sonntagvormittag: Chantal ist wieder da. Wie aus der Pressemitteilung hervorgeht, ist die 14-Jährige am Sonntagmorgen zur Polizeiinspektion Gauting gekommen. Sie habe mehrere Tage in München auf der Straße gelebt und wollte zurück ins Mädchenheim. Sie war müde, aber unverletzt.

Update, 23. Juni: 

Chantal bleibt spurlos verschwunden. Die 14-Jährige hatte sich, wie berichtet, am Montag aus dem Mädchenheim in Gauting abgesetzt. Sie wurde vermisst gemeldet, nachdem sie auch nicht bei ihrer Familie bei Köln aufgetaucht war. Aufgrund der Öffentlichkeitsfahndung hatten sich Zeugen gemeldet, die das Mädchen am Münchener Ostbahnhof gesehen haben wollen. Dieser Hinweis führte ebenso wenig auf eine Spur wie die Mitteilung einer Studentin aus Passau, die meinte, Chantal auf dem dortigen Bahnhof gesehen zu haben. Die Frau lieferte der Polizei am Freitag ein Handy-Foto, das die Vermisste zeigen soll.

Nach Mitteilung von Ernst Wiedemann, Chef der Inspektion Gauting, ergab sich daraus keine Spur. Chantal ist etwa 1,50 Meter groß, hat ein ovales, längliches Gesicht, braune Augen und braune, lockige, schulterlange Haare. Chantal trug ein dunkles T-Shirt, schwarze Leggins und schwarz-weiße Schuhe. Hinweise an die Polizei Gauting, Tel.:  (089) 8 93 13 30

Ursprüngliche Meldung:

„Die Eltern sind in großer Sorge“, sagte Gautings Polizeichef Ernst Wiedemann im Gespräch mit dem Starnberger Merkur. Chantal Schniedermann hat am Montag gegen 17.20 Uhr das Therapeutische Zentrum Mädchenheim Gauting verlassen und ist seitdem nicht mehr zurückgekehrt. Die 14-Jährige ist in der Einrichtung des Caritasverbandes untergebracht. 

Chantal ist etwa 1,50 Meter groß, hat ein ovales, längliches Gesicht, braune Augen und braune, lockige, schulterlange Haare. Am Montagnachmittag trug sie ein dunkles T-Shirt, schwarze Leggings und schwarz-weiße Schuhe. „Anlaufadressen sind nicht bekannt“, sagte Wiedemann. „Jedoch könnte sich Chantal in Richtung Köln auf den Weg gemacht haben, da dort ihre Familie zu Hause ist.“ Die 14-Jährige ist jedenfalls nicht als Ausreißerin bekannt.

Polizei und Chantals Eltern bitten nun um Mithilfe bei der Suche nach dem Mädchen. Hinweise nimmt die PI Gauting unter Telefon 089/8931330 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rekordjahr für den See-Neptun
Gemeinsames Liedersingen am Lagerfeuer und eine maritim anmutende Version des Nikolauses - damit unterhielten die ehrenamtlichen Helfer der Wasserwacht Pilsensee am …
Rekordjahr für den See-Neptun
Fairtrade-Kochshow in Tutzing: Unterhalten, informieren, essen 
In der Tutzinger Benedictus-Realschule gab es am Mittwochabend eine afrikanische Couscous-Pfanne. Zubereitet wurde sie im Rahmen einer Fairtrade-Kochshow. 
Fairtrade-Kochshow in Tutzing: Unterhalten, informieren, essen 
Digitaler Pakt Herrschinger Art
Die Gemeinde Herrsching greift für ihre Grund- und Mittelschule tief in die Tasche. 1,75 Millionen Euro fließen im kommenden Jahr in Sanierung und Digitalisierung der …
Digitaler Pakt Herrschinger Art
Das 13-Millionen-Euro-Weihnachtsgeschenk für die MS-Klinik in Kempfenhausen
Nächstes Frühjahr geht es los: Die Marianne-Strauß-Klinik startet Um- und Ausbauarbeiten auf ihrem Gelände in Kempfenhausen. Insgesamt geht es um Investitionen in Höhe …
Das 13-Millionen-Euro-Weihnachtsgeschenk für die MS-Klinik in Kempfenhausen

Kommentare