+
Gut gefüllt ist der Bücherkühlschrank bei der Gautinger Insel.

Angebot für Leseratten

Neue Kühlschränke mit geistiger Nahrung

Ein Kühlschrank der besonderen Art. Im Gegensatz zu seinen elektrifizierten Kollegen enthält er kein Kühlaggregat und kein Gemüsefach. Und er steht nicht in der Küche, sondern auf der Straße. Drinnen findet man auch keinen Joghurt und keine Eier, sondern geistige Nahrung: Bücher.

Gauting– Das Projekt Bücherkühlschrank entwickelt sich in der Gemeinde Gauting zunehmend als Renner. 2015 hatte ein erstes Exemplar seinen Platz im Sommerbad in der Nähe des großen Sportbeckens gefunden. Die Plantsch-Lektüre aus dem von den Mitarbeitern des Gemeindebauhofs liebevoll umgebauten Kühlschrank wurde von den Badegästen von Beginn an so gut angenommen, dass im Januar 2018 vor der Gautinger Insel an der Grubmühlerfeldstraße schließlich ein zweites Exemplar aufgestellt wurde. Mit seiner kräftigen roten Farbe zieht er die Blicke der Bücherfreunde auf sich. Das Starterpaket an Büchern wurde für die Kühlschränke von der Gautinger Gemeindebücherei gespendet.

Nun liegt ein erster Zwischenstand über dessen Nutzung vor. Nicht nur, dass auch der Bücherkühlschrank an der Insel viel genutzt wird – die Betreuung macht hier wie dort zudem wenig Arbeit, teilt Rathaussprecherin Gabriele Heigl mit: „Lesebegeisterte suchen sich Bücher aus, lesen sie und bringen sie wieder zurück oder tauschen sie gegen mitgebrachte Bücher. Die Insel-Mitarbeiterinnen bekommen von ihren Klientinnen und Klienten immer wieder positive Rückmeldungen zum Bücherkühlschrank.“

Die Bücher, die abgegeben werden, sind sauber und ansprechend, Bücher schlechter Qualität und zweifelhaften Inhalts sind kaum darunter; es müssen nur wenige Exemplare aussortiert werden, teilt die Pressesprecherin weiter mit. Alles gute Gründe für die Gemeinde, weitere mögliche Plätze ins Auge zu fassen.

Bei der Aufstellung des zweiten Exemplars an der Insel hatte Gautings Erste Bürgermeisterin Dr. Brigitte Kössinger den nächsten Standort bereits im Visier. Vor dem Stockdorfer Bürgerbüro soll auch ein Bücherkühlschrank aufgestellt werden, wenn dessen Umbau abgeschlossen ist. Und auch ein vierter Stellplatz am Gautinger Bahnhof ist im Gespräch.

Für diese beiden Standorte sucht die Gemeinde zwei Kühlschränke. Perfekt wären ungewöhnliche, frei stehende Modelle in Silber oder einer knalligen Farbe. Gut geeignet wären auch Getränke-Kühlschränke mit Glasfront. Wer solch ein Exemplar der Gemeinde zur Verfügung stellen möchte, schickt eine E-Mail an post.bauhof@gauting.de – möglichst mit einem Foto des Kühlschranks.  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Alles wie geschmiert
Die letzten Verbindlichkeiten sind bezahlt. Der Interkommunale Gewerbepark Inning/Wörthsee ist damit schuldenfrei, freute sich Innings Kämmerin Silke Krause in der …
Alles wie geschmiert
Tägliche Konferenzen mit dem Weltall
Es sind fantastische Bilder, die Astronaut Alexander Gerst von der ISS auf die Erde schickt. Sie täuschen darüber hinweg, dass der 42-Jährige eine Menge Arbeit hat dort …
Tägliche Konferenzen mit dem Weltall
Längerer Steg, mehr Möglichkeiten
Tutzing könnte zu einem Verkehrsknotenpunkt der Bayerischen Seenschifffahrt werden. Die Gemeinde steht diesen Plänen aufgeschlossen gegenüber und diskutiert nochmals …
Längerer Steg, mehr Möglichkeiten
Kräuter und Gemüse der Marke Eigenanbau
Starnberger Gymnasiasten nutzen für ihren Kurs „Gesunde Ernährung“ künftig Kräuter und Gemüse aus dem neuen Schulgarten. Nach der ersten Ernte haben die Teilnehmer schon …
Kräuter und Gemüse der Marke Eigenanbau

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.