+
Die Gautinger Polizei musste wegen eines Streits zur Asylbewerberunterkunft ausrücken.

Körperverletzung

Handfester Streit vor Asylunterkunft

Ein Pakistaner und ein Afghane haben sich gegenseitig der Körperverletzung beschuldigt. Sie erstatteten jeweils Strafanzeige.

Gauting - Nach Mitteilung der Polizei waren die 35 und 30 Jahre alten Männer vor der Asylbewerberunterkunft an der Pentenrieder Straße in Gauting am Freitagabend aneinandergeraten. Als der Afghane seinen Kontrahenten beruhigen wollte, handelte er sich einen Faustschlag auf den Kopf ein, der eine leichte Platzwunde verursachte. Der 30-Jährige schlug zurück. Seine Faust landete im Gesicht des Pakistaners. Der revanchierte sich mit einem Biss in den Unterarm des Afghanen und stürzte dann auf den Kiesboden. Dabei zog er sich Schürfwunden am Rücken und am Knie zu. Möglicherweise ist auch sein Nasenbein gebrochen. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem 35-Jährigen ergab einen Wert von 1,48 Promille. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das verließ er aber noch vor einer Behandlung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne im Freudentaumel
Der Grünen-Kreisverband Starnberg will den Schwung aus der Landtagswahl für die Europa- und Kommunalwahl nutzen. Kritik gab es aber am Landratsamt.
Grüne im Freudentaumel
Gum klagt über Klinik-Standort
Bei der Jahresversammlung sprach der Freundeskreis Krankenhaus Seefeld über den geplanten Neubau.
Gum klagt über Klinik-Standort
Diese Kandidaten haben es in den Bezirkstag geschafft
Drei Kandidaten aus dem Landkreis Starnberg sitzen nun im Bezirkstag. Das ehrenamtliche Gremium hat am 7. November seine erste Sitzung.
Diese Kandidaten haben es in den Bezirkstag geschafft
Auto dreht sich auf der A95
Einen Schock erlebte eine Fahrerin am Autobahndreieck Starnberg - nach einer Kollision drehte sich ihr BMW auf der Fahrbahn.
Auto dreht sich auf der A95

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion