+
Einsatz am Samstagmorgen: Drei Feuerwehren rückten nach Gauting aus.

Brand in Gauting

Zwei Verletzte bei Feuer in Wohnhaus

Gauting - Bei einem Brand in einem Wohn- und Geschäftshaus in Gauting sind am Samstag zwei Menschen verletzt worden. Eine Matratze hatte Feuer gefangen.

Die Feuerwehren Gauting, Unterbrunn und Buchendorf mussten am frühen Samstagvormittag kurz nach 9 Uhr zu einem Wohnungsbrand an den Gautinger Pippinplatz ausrücken. In einer Wohnung hatte eine Matratze Feuer gefangen. 

Grund für den Einsatz: In einer Wohnung war eine Matratze in Brand geraten.

Die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen bzw. gebracht werden. Anwohner hatten Brandgeruch in dem Gebäude wahrgenommen und Alarm geschlagen. Eine wenige Minuten später eintreffende Polizeistreife konnte den Ursprung der Rauchentwicklung in einer Wohnung im 1. Stock lokalisieren, teilte die Polizei am Samstagnachmittag mit. Der Wohnungsinhaber, der sich zu diesem Zeitpunkt noch in den Wohnräumen aufhielt, konnte von den Beamten aus der stark verqualmten Wohnung gebracht werden. 

Der 67-Jährige hatte bereits Rauch eingeatmet und musste mit einer schweren Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung eingeliefert werden. Auch einer der eingesetzten Polizeibeamten der Polizeiinspektion Gauting atmete bei der Rettungsaktion Rauchgase ein. Er konnte jedoch nach einer Erstbehandlung die Klinik wieder verlassen. Weitere Bewohner des Wohnhauses kamen nicht zu Schaden. 

Der Schwelbrand in der Matratze war bereits von selbst erlöschen. Die Feuerwehren prüften alle anderen Wohnungen und brachten die Matratze ins Freie. Das Gebäude musste kräftig durchgelüftet werden.

Die ersten Ermittlungen ergaben laut Polizeipräsidium Oberbayern Nord, dass offenbar eine Zigarettenkippe den Schwelbrand an der Matratze verursacht hat. Der in der Wohnung entstandene Sachschaden wird nach ersten vorsichtigen Schätzungen auf rund 6000 Euro beziffert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tempo 30: Geht doch?!
Tempo 30 auf Staatsstraßen ist nicht erwünscht - nicht im Landkreis Starnberg. Im Landkreis München aber schon.
Tempo 30: Geht doch?!
Ein holpriger Weg
Verkehrsberuhigung ist nicht einfach, das müssen die Anlieger am Neuhauser Weg in Herrsching nun am eigenen Leib erfahren.
Ein holpriger Weg
Radfahrer flüchten nach Unfall
Radfahrerflucht in Starnberg: Beim Ausweichen ist ein Radfahrer gestürzt, die beiden Verursacher strampelten davon.
Radfahrer flüchten nach Unfall
Sexueller Missbrauch und eine Drohung
Ein 47-jähriger Seefelder soll seine Tochter und seine Nichte über Jahre hinweg sexuell missbraucht haben. Nun muss er sich vor Gericht verantworten. 
Sexueller Missbrauch und eine Drohung

Kommentare