+
Es muss ja nicht unbedingt gleich ein Elektro-Sportwagen sein...

Zuschuss von der Gemeinde

Finanzspritze jetzt auch für E-Autos

Gauting – Seit drei Jahren greifen immer weniger Eigenheimbesitzer immer weniger Geld aus dem Gautinger Fördertopf für energetische Sanierung ab. Daher geht man bei der Förderung nun neue Wege. 

Von den 100 000 Euro Fördermittel wurden heuer nur noch 20 000 Euro ausgezahlt. Der Umweltausschuss senkte die Fördersumme für 2016 deshalb auf 50 000 Euro – gegen vier Stimmen von Grünen, SPD und Christiane Lüst (parteilos). Zeitgleich verabschiedete das Gremium eine Richtlinie für Elektromobilität: Ein neues E-Auto für einen Privathaushalt wird künftig mit 1000 Euro gefördert. Mit dem 2008 beschlossenen Energiesparförderprogramm hatte Gauting einst eine Klimaschutz-Vorreiterrolle. Doch das Interesse der Immobilienbesitzer erlahmt. Anfangs wurden zwischen 60 000 und 100 000 Euro ausbezahlt. „Seit 2013 ist der Trend rückläufig“, berichtete Umweltbeauftragter Wilhelm Rodrian. „2014 wurden nur noch 62 Anträge gestellt und knapp 44 000 Euro abgerufen.“ Heuer waren es gerade noch 43 Anträge und 20 000 Euro. Angesichts der klammen Finanzlage Gautings empfahl er ein Gesamtbudget von nur noch 50 000 Euro. Wenn ins Förderprogramm die Elektromobilität aufgenommen werde, verbessere sich die Gautinger Klimaschutzbilanz trotzdem, sagte Rodrian.

„Die Vorschläge Elektromobilität sind gut“, fand Jens Rindermann (Grüne). Doch die um die Hälfte abgespeckte Fördersumme sei „die falsche Botschaft“, bemängelte auch Julia Ney (SPD). Denn so erreiche man weder die beschlossene Energiewende des Landkreises bis 2035 noch die CO2-Einsparziele der aktuellen Weltklimakonferenz in Paris. Rathauschefin Dr. Brigitte Kössinger warnte vor steigenden Schulden. „Wir werden heuer noch ganz andere freiwillige Leistungen streichen müssen“, kündigte Kössinger an. Ergänzend verabschiedete der Umweltausschuss die von Rodrian entwickelten Richtlinien für Elektromobilität. Der Kauf eines neuen E-Autos im Privathaushalt wird demnach mit 1000 Euro gefördert, ein E-Kleintransporter im gewerblichen Bereich mit 1500 Euro. Ladestationen werden in Gauting mit 500 Euro bezuschusst, Ökostrom-Schnelladestationen mit bis zu 1500 Euro. Als umweltfreundliche Alternative zum Auto werden auch Ökostrom-Elektro-Fahrräder mit maximal 150 Euro gesponsert, Ökostrom-E-Roller mit 300 Euro. Falls rechtlich zulässig, kommen auch Schaufenster von Gewerbetreibenden ins Förderprogramm,

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein holpriger Weg
Verkehrsberuhigung ist nicht einfach, das müssen die Anlieger am Neuhauser Weg in Herrsching nun am eigenen Leib erfahren.
Ein holpriger Weg
Radfahrer flüchten nach Unfall
Radfahrerflucht in Starnberg: Beim Ausweichen ist ein Radfahrer gestürzt, die beiden Verursacher strampelten davon.
Radfahrer flüchten nach Unfall
Sexueller Missbrauch und eine Drohung
Ein 47-jähriger Seefelder soll seine Tochter und seine Nichte über Jahre hinweg sexuell missbraucht haben. Nun muss er sich vor Gericht verantworten. 
Sexueller Missbrauch und eine Drohung
Hier rauschen die Schampus-Diebe vom Starnberger See ab
In Starnberg haben mehrere Diebe aus dem Club „Orange Beach“ Champagner geklaut. Eine Kamera filmte sie, die Polize konnte am Tatort weitere Spuren sichern. 
Hier rauschen die Schampus-Diebe vom Starnberger See ab

Kommentare