Langsam oder Danke: Solche oder ähnliche Dialog Displays wünscht sich Christiane Lüst für Gauting. Foto: fkn

Schild mit großer Wirkung

Gauting - Es sind nur kleine Schilder, sie können aber eine besondere Wirkung entfalten. Nämlich, dass Autofahrer langsamer fahren. Solche Dialog Displays will Gemeinderätin Christiane Lüst (ÖDP) in der Gemeinde Gauting sehen.

Die Anzeigen gibt es in verschiedenen Varianten. Beispielsweise mit einem Gesicht, das je nach Geschwindigkeit lächelt oder die Mundwinkel nach unten zieht. Oder mit Kindern, die auf das Tempolimit verweisen, plus Hinweis auf die tatsächliche Geschwindigkeit. Lüst will dies auch in Gauting haben und erklärt in ihrem Antrag, dass dies eine kostengünstige Alternative zu teilweise beantragten Kreisverkehren sei.

Die Gemeinderätin will die Dialog Displays aufstellen und dann testen lasen, ob weitere Maßnahmen zur Geschwindigkeitsveringerung noch nötig sind. Nach Lüsts Antrag soll die Gemeinde fünf solarbetriebene Schilder anschaffen und an den stark frequentierten Ortszufahrten anbringen - Gauting: östlicher und südlicher Eingang; Königswiesen: westliche Zufahrt; Stockdorf: südlicher Eingang; Unterbrunn: östliche Zufahrt. Je nach Erfahrung könnten dann weitere Displays folgen, so Lüst. Im Auge hat sie dafür Oberbrunn und Hausen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Zum neuen MVV-Fahrplan leistete die neunjährige Eva-Maria Rehdes aus Andechs einen ganz besonderen Beitrag: Sie gestaltete das Bild, das es auf die Titelseite des …
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro
Hacker aus dem Ausland, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, um Bankkonten zu plündern: Mit dieser ausgeklügelten Betrugsmasche sind immer wieder auch Menschen …
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro

Kommentare