+
Symbolbild

Polizeibericht

18-Jähriger stirbt bei Arbeitsunfall in Unterbrunn

Unterbrunn - Bei einem schweren Arbeitsunfall in einer Unterbrunner Kiesgrube starb am Montagmorgen ein junger Mann.

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montagmorgen in einer Kiesgrube in Unterbrunn.  Ein 18-jähriger Auszubildender führte um 08.25 Uhr Wartungsarbeiten an einem Bagger durch und befüllte eine Welle mit Schmiermittel. Bei den Arbeiten löste sich ein unter Druck stehendes Metallteil und traf den Arbeiter am Kopf, berichtet die Polizei. Der sofort herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes, der aus dem Landkreis Starnberg stammt, feststellen. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen zur Feststellung der genauen Todesumstände vor Ort aufgenommen. Die Angehörigen werden psychologisch betreut. Das Gewerbeaufsichtsamt und die zuständige Berufsgenossenschaft wurden verständigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lebensgefährliche Aktion: Männer springen in eiskalten Ammersee - Helfer retten sie mit Spezialanzug
Im bayerischen Ammersee sind zwei Männer in den eiskalten See gesprungen. Die beiden wären ohne Hilfe dem Tod geweiht gewesen. Dann rückte die Rettung an.
Lebensgefährliche Aktion: Männer springen in eiskalten Ammersee - Helfer retten sie mit Spezialanzug
Stimmig, lebendig und voll Feuer
Das war eine tolle Premiere: Der Trachtenverein „Die Eichentaler“ brillierte mit „Die Lügenglocke“ von Fred Bosch.
Stimmig, lebendig und voll Feuer
Erschließung Wiesengrund: Bauamt hält Anschluss an B2 für machbar
Wird es doch eine Anbindung des Einheimischenmodells Am Wiesengrund an die B 2 geben? Ein Schreiben des Staatlichen Bauamts lässt diesen Schluss zu. Heute Abend wird es …
Erschließung Wiesengrund: Bauamt hält Anschluss an B2 für machbar
„Lassen Sie sich nicht einschüchtern“
Die Fernsehmoderatorin Dunja Hayali hat den Toleranzpreis der Evangelischen Akademie Tutzing erhalten. Was fehlende Toleranz bedeutet, erlebt sie immer wieder selbst …
„Lassen Sie sich nicht einschüchtern“

Kommentare