Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Polizeikontrolle eskaliert: Mann liefert sich Verfolgungsjagd mit Beamten

Verdächtige in Untersuchungshaft

Gilching/Germering - Die beiden mutmaßlichen Einbrecher, die am Montag nach einer Verfolgungsjagd gefasst wurden, sitzen in Untersuchungshaft. Sie dürfen mehr auf dem Kerbholz haben.

Die beiden wohnsitzlosen Männer, die am Montag bei einerPolizeiaktion in Gilching und Germering festgenommen worden waren, sind für zumindest zwei weitere Einbrüche verantwortlich. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Mittwoch bekanntgab, haben die beiden Verdächtigen zwei Einbrüche in Gröbenzell zugegeben. Gegen die 24 und 25 Jahre alten Männer erging Haftbefehl. Die Einbrecher waren in Gilching aufgefallen und zunächst mit einem Taxi nach Germering geflohen, dann in ein zweites Taxi umgestiegen und schließlich bei der weiteren Flucht zu Fuß gefasst worden. An der Fahndung waren ein Polizeihubschrauber und Suchhunde beteiligt. 

Die Polizei lobte ausdrücklich die aufmerksamen Zeugen, die die Festnahmen ermöglicht hatten: Die Gilchingerin, die erste Hinweise gab, aber auch Germeringer, die den Beamten wichtige Angaben machen konnten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirt sucht die Retter seines Cafés
Das Café am See in Weßling ist womöglich nur knapp einer Katastrophe entgangen. Ein Brandstifter hatte am Mittwochabend die Markise des Lokals angezündet. Das Feuer …
Wirt sucht die Retter seines Cafés
Fischerhochzeit in Tutzing: Das müssen Sie über die historische Veranstaltung wissen
Tutzing feiert wieder Fischerhochzeit: An diesem Wochenende fällt die traditionelle Großveranstaltung mit dem Jubiläumsjahr der Gemeinde zusammen. Hier erfahren Sie …
Fischerhochzeit in Tutzing: Das müssen Sie über die historische Veranstaltung wissen
Feuerwehr muss Pfanne löschen
Angebranntes Essen war Ursache eines Feuerwehreinsatzes am Dienstag in Starnberg. 
Feuerwehr muss Pfanne löschen
Das verlagerte Problem
Lärmende Jugendliche sorgen nachts in Weßling nach wie vor für Verdruss bei den Anwohnern. Der von der Gemeinde beauftragte Sicherheitsdienst hat das Problem …
Das verlagerte Problem

Kommentare