Geringe Schäden durch Unwetter

Starnberg - Die teils schweren Gewitter in Oberbayern am Freitagnachmittag und -abend haben in Starnberg nur geringe Schäden angerichtet. Ein Dach musste geflickt werden.

Die schweren Gewitter streiften das Stadtgebiet von Starnberg nur, einzelne Windböen jedoch sorgten für Feuerwehreinsätze. In einem Fall drohte ein Baum auf einen Carport zu stürzen, in einem anderen hatte ein starker Ast ein Hausdach beschädigt. Die Starnberger Feuerwehr dichtete das Dach provisorisch ab. Am Samstagmorgen mussten absturzgefährdete, große Äste an der Straße Richtung Gauting und im Gewerbegebiet beseitigt werden.

Zwei weitere Einsätze hatten allerdings wenig mit Gewittern zu tun. Am Freitagnachmittag wurde ein Ölfilm auf dem Starnberger See zwischen Wasserpark und Werft der Schifffahrt gemeldet. Der aufkommende Sturm jedoch verteilte den Film, die Feuerwehr konnte nichts mehr feststellen. In der Nacht qualmte ein Baumstumpf im Starnberger Burggraben und musste abgelöscht werden. Das ist ein Fall für die Polizei, denn der Stumpf dürfte nicht von selbst in Brand geraten sein.

Rubriklistenbild: © ike

Auch interessant

Kommentare