+
Gegen Lärm: So sehen die Einhausungen aus.

Autobahn 96

Mehr Verkehr, aber weniger Lärm

Sechsspuriger Ausbau der Autobahn 96: Fachleute kündigen Beeinträchtigungen, aber auch Verbesserungen an.

Gilching – Es war ein jahrelanger Kampf: die Realisierung eines Lärmschutzes entlang der Autobahn München-Lindau. Bekanntlich wird die Trasse zwischen Germering und Gilching auf sechs Spuren erweitert, die Arbeiten haben bereits begonnen. Zwei Galerien sollen in dem Bereich nun nauch eine Reduzierung des Lärms um 16 Dezibel bringen. Gleich fünf Vertreter der Autobahndirektion Südbayern waren am Montag in die Bauausschusssitzung nach Gilching gekommen, um die Ausbaupläne der Anfang der 70er fertig gestellten Autobahn vorzustellen.

„Nach Inbetriebnahme wird es deutliche Verbesserungen für die Anwohner geben“, versprach Baudirektor Dr. Olaf Weller. Unter anderem werde das Lärmaufkommen entlang der Wohnbebauung um 16 Dezibel reduziert. Als Lärmschutz dienen so genannte Galerien, unter denen der Verkehr Richtung Lindau rollen wird.

Einer der hartnäckigsten Verfechter für mehr Lärmschutz war der 2013 verstorbene SPD-Gemeinderat Hans-Dieter Moehring. Beharrlich nervte er in Kooperation mit Bürgermeister Manfred Walter über Jahre die Verantwortlichen; der Erfolg jedoch blieb vorerst aus. Knackpunkt war, dass die Autobahn anlässlich von Olympia vor 1972 fertig gestellt wurde, seinerzeit der Lärmschutz keine Beachtung fand. „Rechtlich haben wir keinen Anspruch“, bedauerte Moehring seinerzeit. Zudem sei seitens der übergeordneten Behörden festgestellt worden, dass bei gemessenen Werten von 70 Dezibel tagsüber und 60 Dezibel nachts der für Autobahnen vorgeschriebene Grenzwert nicht überschritten wird.

Es war die extreme Zunahme des Verkehrsaufkommens, die den Ausbau nun erforderlich macht, erklärte Weller in der Sitzung am Montag. Im Jahr 2010 waren es bereits 66 300 gezählte Fahrzeuge innerhalb von 24 Stunden. Für 2025 werden 74 000 Fahrzeuge prognostiziert. „Der Ausbau auf sechs Spuren ist dringend erforderlich. Ab 60 000 Fahrzeuge müssen es sechs Spuren sein, um den Verkehr zu bewältigen.“ Im Zuge der Erweiterung kann nun auch ein optimaler Lärmschutz vorgesehen werden. Außer der zwei Galerien für Gilching und Germering wird es bei St. Gilgen einen Lärm abweisenden Schutzwall geben.

Es wird aber nicht nur die Autobahn auf einer Strecke von 8,9 Kilometer ausgebaut, sondern laut Weller auch der Parkplatz Kreuzlinger Forst. Zum Leidwesen ansässiger Firmen machen derzeit viele Lkw wegen der vorgeschriebenen Pausen im Gewerbegebiet Süd Halt. Der neue Parkplatz zwischen Gilching und Germering wird nach Fertigstellung in gut drei Jahren Platz für 37 Lkw, sechs Busse und 60 Pkw bieten.

Für die nächsten rund eineinhalb Jahre kündigte Weller spürbare Beeinträchtigungen sowohl für Autofahrer wie Anwohner an. „Wir versuchen, die Belästigungen so gering wie möglich zu halten. Es wird außerdem eine Tagesbaustelle, so dass nachts Ruhe herrscht.“

Mit Fertigstellung rechnet der Baudirektor bis 2020. Die Kosten für die Baumaßnahme gab Weller mit rund 100 Millionen Euro an, wobei die Hälfte der Summe für die beiden Galerien vorgesehen sind.

Sichtlich erleichtert, dass schon bald das leidige Thema Lärmschutz entlang der Autobahn abgehakt werden kann, sagte Bürgermeister Manfred Walter: „Das ist eine durchaus positive Entwicklung.“  

Uli Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zusammenhalten für Zaman
Asylbewerber Zaman Ahmadzai arbeitet beim Pizzaservice Steinebach. Sein Umfeld lobt ihn als bestens integriert – doch der Afghane soll abgeschoben werden. Seine Freunde …
Zusammenhalten für Zaman
Qualität vor Tempo
Der Umbau des Dießener Klosters St. Vinzenz in eine psychosomatische Klinik dauert an. Aber gut Ding will Weile haben. Das gilt insbesondere für die Sanierung von …
Qualität vor Tempo
79-Jähriger will wenden: 9000 Euro Schaden
Beim Wenden nicht aufgepasst: Das ist die Ursache für einen Unfall, den ein 79-jähriger Autofahrer aus Hessen am Donnerstag in Feldafing verursachte. Schaden: rund 9000 …
79-Jähriger will wenden: 9000 Euro Schaden
Randale im Hotel
Sturzbetrunken hat ein 56-Jähriger in der Nacht zum Freitag im Frühstücksraum und im Foyer eines Hotels in Wieling randaliert.
Randale im Hotel

Kommentare