+
Ein neuer Aldi in Alling: Manche Gilchinger finden es gut, andere befürchten eine Gefahr für kleinere Händler.

Einzelhandel

Aldi in Alling? Gilching sagt ja, knapp

  • schließen

Gilching - Gefährliche Konkurrenz oder Kirchturmpolitik? Gilchings Bauausschuss sagt ja zu einem geplanten Aldi im Nachbarort Alling - mit knapper Mehrheit.

Vom Norden Gilchings bis zum Süden Allings sind es keine zwei Kilometer. Der Nachbar aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck hat seit kurzem einen REWE. Und schon bald soll ein Aldi am südlichen Ortsrand Allings dazukommen. Gilchings Bauamtsleiter Max Huber sieht das nicht gern. Er befürchtet gar „eine Abschöpfung der Kaufkraft aus der Gemeinde Gilching“ und sieht den „Einzelhandel im Ortsteil Altdorf gefährdet“. Außerdem seien steigender, motorisierter Individualverkehr sowie eine Schwächung der verbrauchernahen Versorgung in Gilching zu erwarten.

Peter Unger (Grüne) nannte das in der Bauausschusssitzung am Montagabend eine „fadenscheinige Argumentation“ und warf dem Amtschef „Kirchturmpolitik“ vor. Thomas Reich (Freie Wähler) fügte hinzu, dass der REWE in Alling sehr gut angenommen werde und ein zusätzlicher Aldi im Nachbarort eine weitere Verbesserung der Versorgung auch für Gilchinger bedeute. So müssten beispielsweise Bürger aus dem Altdorf nicht mehr durchs gesamte Gemeindegebiet zum Aldi im Gilchinger Süden fahren. Außerdem, so Unger, müsse man ehrlicherweise zugeben, dass auch Gilchings Aldi nicht nur auf Gilchinger Kundschaft abziele. Insofern sei die Standortwahl der Konzerns verständlich, zumal es sich diesmal nicht um die Bebauung einer grünen Wiese handele.

Hubers Argumentation nachvollziehen konnten dagegen Dorothea Heutelbach (CSU) und Susanne Meier (SPD). Beide erinnerten daran, dass sich Gilching für den Weg entschieden habe, die Versorgung innerörtlich und fußläufig erreichbar anzubieten. Bürgermeister Manfred Walter (SPD) erklärte, dass seine Gemeinde bei dem weiterhin starken Zuzug sowohl einen Aldi in Alling als auch zusätzliche, innerörtliche Versorgung vertrage. „Wir werden in naher Zukunft konkrete Vorschläge machen, was das Angebot im Ortszentrum angeht“, so der Bürgermeister.

Mit 5:4-Stimmen lehnte das Gremium den Beschlussvorschlag der Verwaltung, der auf einen Einwand des Bauvorhabens abzielte, ab. Somit ist das Signal an die Nachbargemeinde aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, dass Gilching den geplanten Aldi Allings mit 1200 m² Verkaufsfläche befürwortet - allerdings nur mit knapper Mehrheit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eltern fordern sicheren Schulweg
Die Eltern im Weßlinger Ortsteil Oberpfaffenhofen schlagen Alarm: Sie fordern für ihre Kinder einen sicheren Schulweg. Mittels Unterschriftenaktion bitten sie Politik …
Eltern fordern sicheren Schulweg
Mädchen aus Starnberg bei Heidi Klum dabei - hier stellt sie sich vor
ProSieben startet am 8. Februar eine neue Staffel Germany‘s Next Topmodel. Mit dabei ist auch eine junge Frau aus Starnberg. Hier spricht sie über Ängste und worauf sie …
Mädchen aus Starnberg bei Heidi Klum dabei - hier stellt sie sich vor
Rettung für historisches Ensemble
Der Hühnerstall ist schon wieder bewohnt. Dort leben neun Hühner mit ihrem Gockel. Bald soll auch in das schöne, aber sanierungsbedürftige alte Bauernhaus am Kirchsteig …
Rettung für historisches Ensemble
Verkehrsrowdy kommt nicht weit
Erst über den Gehweg überholt, dann einen Spiegel abgefahren und glüchtet - ein Autofahrer hat sich in Starnberg einiges zuschulden kommen lassen. Entkommen ist er …
Verkehrsrowdy kommt nicht weit

Kommentare