Radelnde Polizisten: Polizeioberkommissar Tobias Hollaus (l.) und Polizeivize Andreas Ruch mit ihren E-Bikes.
+
Radelnde Polizisten: Polizeioberkommissar Tobias Hollaus (l.) und Polizeivize Andreas Ruch mit ihren E-Bikes.

Polizeiinspektion erhält E-Bikes

Auf Streife mit dem Rad

E-Bikes sind in, auch bei der Polizei. Die Beamten der Germeringer Inspektion gehen nun immer wieder mal mit Pedelecs auf Streife. Auch in Gilching.

Gilching – In München gehören sie schon längst zum Straßenbild: In Zukunft sind auch Beamte der Germeringer Polizeiinspektion immer wieder mal mit dem E-Bike unterwegs. Mit gelbem Helm, schwarzem Fahrrad und eigener Polizei-Radfahrerkleidung fahren sie im gesamten Dienstbereich und damit auch in Gilching Streife, wenn es beispielsweise um Kontrollen des Radverkehrs, in Park- oder Skateranlagen, an Badestellen oder im engeren Ortsbereich geht. Enge Unterführungen und schlecht erreichbare Plätze sollen damit kein Thema mehr sein. Der Radius beträgt rund 50 Kilometer.

Zwar unterstützt ein Akku die radelnden Polizisten. Wenn sie aber schneller als 25 km/h fahren wollen, müssen sie ordentlich in die Pedale treten. Körperliche Fitness ist also Grundvoraussetzung, schließlich tragen die Beamten auch noch eine rund zehn Kilo schwere Dienstmontur am Leib.

Die Polizei-Radler sind immer zu zweit unterwegs. Sie würden auf dem Fahrrad als nahbarer wahrgenommen, findet Germerings Vize-Polizeichef Andreas Ruch. „Ein nicht zu unterschätzender Aspekt dürfte dabei auch der umweltgedankliche Gesichtspunkt spielen, dem dadurch von polizeilicher Seite in gewisser Weise Rechnung getragen wird“, sagt Ruch.

Auch interessant

Kommentare