Das Dorf Manekharka wurde bei dem Erdbeben völlig zerstört. Die Namaste Stiftung hat beim Aufbau von 100 neuen Häusern  geholfen, die ersten sind fertig. Foto: Strödel

Namaste Stiftung

Aufbau in Nepal geht voran

  • schließen

Die Namaste Stiftung der Bolde-Freunde lädt für 2. Dezember zu ihrem jährlichen Nepal-Abend ein.  Es gibt viel zu berichten.

Gilching/Nepal – Ein bewegtes Jahr liegt hinter der Namaste Stiftung der Bolde-Freunde. In diesen Tagen bereiten sich die Vorstandsmitglieder auf ihren traditionellen Nepal-Abend vor, der heuer am Samstag, 2. Dezember, im Gilchinger Christoph-Probst-Gymnasium stattfindet. Derzeit befindet sich der neue Vorsitzende der Stiftung, Günther Strödel, noch in Nepal und hilft dort beim Aufbau des Dorfes Manekharka. Zum Nepal-Abend wird er aktuell über die Lage dort berichten können. Zu den Gästen gehört wie immer auch Dr. Ram Shresta. Und es gibt ein ganz neues Projekt, das am Nepal-Abend auch eine Rolle spielen wird.

1996 begann die Geschichte der Namaste Stiftung und der Bolde Freunde. Die Gilchinger Ursula und Horst Schmel waren erneut in Nepal unterwegs, als Ursula Schmel in fast 6000 Meter höhenkrank wurde. Zwei Sherpas trugen sie in der Nacht in tiefere Lagen, sonst hätte sie nicht überlebt. Für die Schmels war dies das Schlüsselerlebnis. Aus Dankbarkeit wollten sie für das Dorf Bolde, aus dem die Helfer stammten, etwas Besonderes tun. Für diese Idee fanden sie sechs Mitstreiter – die Stiftung war geboren. Seither ist viel geschehen. Nach einer Krankenstation in Bolde entstanden unter anderem ein Bettentrakt und ein Kinderkrankenhaus im Mutterkrankenhaus in Dhulikhel. Das schwere Erdbeben 2015 warf das Land zurück – doch die mittlerweile etwa 2000 Bolde-Freunde ließen sich nicht beirren und konzentrierten sich sofort auf den Wiederaufbau. Allein 2015 sammelte die Stiftung 3,2 Millionen Euro. Gemeinsam mit der Aktion Sternstunden konnten unter anderem die vier Schulen in Bolde aufgebaut werden.

Bis heute dauert der Aufbau an: Der neue Stiftungsvorsitzende, Günther Strödel, ist in diesen Tagen wieder in Nepal unterwegs und hilft vor Ort in dem völlig zerstörten Dorf Manekharka bei dem Bau von 100 Häusern.

Ganz neu ist das Ziegenprojekt in Bolde. Die Arbeit im Gebirge treibt viele Familien in den Ballungsraum Kathmandu. Diese Landflucht können nur handfeste Maßnahmen stoppen wie beispielsweise die Gründung einer Ziegenfarm durch den Bauern Anil Lama in Bolde. Das Ziegenfleisch wird derzeit zu 70 Prozent aus Indien importiert. Anil Lamas Konzept überzeugte die Namaste-Stiftung, die ihn mit einem Kredit in Höhe von 10 000 Euro unterstützt.

Über dies und viele andere Entwicklungen in Nepal wird am 2. Dezember im Gilchinger Gymnasium gesprochen werden. Die Veranstaltung beginnt um 13 Uhr mit dem traditionellen Basar, um 16 Uhr startet das offizielle Programm. Um Spenden wird gebeten: Konto: Namaste-Stiftung, Raiffeisenbank Gilching, IBAN DE50 7016 9382 0000 0003 45, BIC GENODEF1GI.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlemmen und Bauklötze staunen
Kornelia Weiland und Jörg Alexander verzaubern das Publikum an vier Abenden im Wirtshaus Manthaler.
Schlemmen und Bauklötze staunen
Für Andechser Eltern wird‘s teurer
Eltern müssen ab September etwas tiefer in die Tasche greifen, um ihren Nachwuchs im Friedinger Kindergarten Sternschnuppe oder in der Mittagsbetreuung im …
Für Andechser Eltern wird‘s teurer
Brisanter Fund in Gilching: Granate schlummert im Acker
Als Schatzsucher ist der Gilchinger in seiner Freizeit gerne unterwegs. Jetzt hat er einen brisanten Fund gemacht.
Brisanter Fund in Gilching: Granate schlummert im Acker
Nachbesserung am Radlweg
Wer von Söcking nach Perchting radelt, muss beim Kreisverkehr der Starnberger Westumfahrung eine abschüssigte Kurve nach der neuen Brücke bewältigen. Das Staatliche …
Nachbesserung am Radlweg

Kommentare