Und weg ist der Baum: Die Inseln an der Talhofstraße werden nun asphaltiert, auch Parkplätze fallen weg.
+
Und weg ist der Baum: Die Inseln an der Talhofstraße werden nun asphaltiert, auch Parkplätze fallen weg.

Eigener Bushalt soll Situation vor dem Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching entschärfen

Bäume weg, Verschwenkung kommt

  • Peter Schiebel
    vonPeter Schiebel
    schließen

Die Arbeit war für die Männer vom Gilchinger Bauhof schnell erledigt: Am Freitagmorgen fällten sie zwei Bäume an der Talhofstraße, direkt gegenüber vom Christoph-Probst-Gymnasium. Diese machen Platz für eine Verschwenkung der Fahrbahn und damit für einen eigenen Bushalt, wie es der Bauausschuss des Gemeinderats im Januar mehrheitlich beschlossen hat.

Gilching - Das Vorhaben geht auf einen Antrag von BfG-Gemeinderat Oliver Fiegert zurück. „Unbefriedigend, unübersichtlich und für Schüler höchst gefährlich“, nannte er darin die Situation vor dem CPG, an das in unmittelbarer Nachbarschaft die Arnoldus-Grundschule angrenzt. Der Beschluss sieht vor, dass die Fahrbahn der Talhofstraße etwas nach Osten hin verschwenkt wird. Dafür mussten die beiden Bäume weg – und dafür müssen demnächst auch einige Parkplätze weichen, die bislang quer zur Fahrbahn angelegt sind.

Durch diese Verschwenkung entsteht auf der westlichen Seite der Talhofstraße, vor dem Christoph-Probst-Gymnasium, Platz für eine Schulbushaltestelle. Diese wird drei Meter breit und etwa 60 Meter lang und bietet so Platz für drei Busse hintereinander. Der Bereich wird mit weißer Farbe von der Fahrbahn abmarkiert. In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Energie und Verkehr Anfang der Woche hatte es noch mal eine intensive Diskussion um das Vorhaben gegeben. SPD-Gemeinderat Christian Winklmeier hatte beantragt, die Talhofstraße zwischen Gutenbergstraße und Laubaner Straße zunächst für eine vierwöchige Testphase zwischen 7 und 8 Uhr sowie zwischen 11 und 14 Uhr für den Verkehr zu sperren. Anschließend hätten die Erfahrungswerte besprochen werden können.

Die SPD befürchtete unter anderem, dass durch die Verschwenkung die Durchfahrt für Autos leichter wird, weil diese nicht mehr hinter Schulbussen warten müssen. Bei einem Patt von fünf zu fünf Stimmen lehnte der Ausschuss den Antrag jedoch ab, was Winklmeier, die SPD und auch Bürgermeister Manfred Walter zu einer scharfen Kritik an CSU, Freien Wählern und BfG veranlasste (wir berichteten).

„Spätestens bis April“ sollen die Arbeiten an der Talhofstraße nun abgeschlossen sein, sagte Walter am Freitag dem Starnberger Merkur und sprach von einem kleinem Auftrag für die beteiligte Firma. In dem Zusammenhang wird auch gleich der Fußgängerüberweg in der Verlängerung des Liesl-Karlstadt-Weges rot markiert. Das hatte der Umweltausschuss am Montag einstimmig beschlossen. Die Fällung der Bäume am Freitag sei übrigens trotz des seit 1. März geltenden generellen Verbots unbedenklich gewesen, erklärte Walter. Die Umweltmitarbeiterin der Gemeinde habe die Gehölze extra vorher betrachtet. Die Bäume hätten noch kein frisches Laub ausgetrieben, zudem habe es keine Vogelnester gegeben.

Die wegfallenden Parkplätze sieht Walter nicht problematisch. Denn sobald der Hort im alten Schulhaus in Argelsried in Betrieb geht, werden die seit über zehn Jahre auf einem Parkplatz am CPG stehenden Hort-Container abgebaut. „Dann stehen dort wieder alle Parkplätze zur Verfügung“, erklärte der Bürgermeister.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare