Betrugsversuche in Gilching

Flut von Anrufen falscher Polizisten

Das Ortsnetz Gilching ist derzeit Tatort: Bei Einwohnern gehen reihenweise Anrufe falscher Polizeibeamter ein. 

Gilching – Eine wahre Flut von Anrufen falscher Polizisten ergießt sich derzeit über Gilching. Bis gestern Mittag waren es rund 20 Fälle, in keinem hatten die Betrüger Erfolg.

„Die Täter rufen ausnahmslos in Gilching an, bei Personen, die im öffentlichen Telefonbuch verzeichnet sind. Sie melden sich als angebliche Polizeibeamte, teilweise wird die Telefonnummer der Polizei in Germering übermittelt, teilweise wird keine Rufnummer übermittelt“, teilte Jürgen Dreiocker von der Inspektion Germering mit. Die Masche: Es sei ein Einbrecher gefasst worden, bei dem der Name des Angerufenen gefunden worden sei. Der Anrufer fragt dann nach Wertgegenständen und persönlichen Angaben mit dem Ziel, die Opfer zu einer Übergabe zu bewegen. Angeblich sollte ein ebenso falscher Polizist die Sachen abholen. Auf diesen Trick fiel aber niemand herein.

Die Germeringer Polizei warnt dringend davor, sich auf solche Anrufe einzulassen. Der Rat: „Seien sie misstrauisch!“ Die echte Polizei erfrage am Telefon keine Auskünfte über vorhandene Vermögenswerte, Bargeld oder Schmuck. Auch verwahrt die echte Polizei keine Wertgegenstände von Bürgern. Die echte Polizei rät, sich umgehend nach Name und Dienststelle des Anrufers zu erkundigen und keinerlei Auskünfte der genannten Art am Telefon zu erteilen. Anschließend kann man sich bei der für den Wohnsitz zuständigen Polizeidienststelle (für Gilching die Polizei in Germering, 089/8 94 15 70) erkundigen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Euro-Fanfare in den Frühling
Die Blaskapelle Erling-Andechs hat im Florianstadl ihr Frühjahrskonzert gegeben. Unter den Zuhörern waren auch zahlreiche Ehrengäste.
Mit Euro-Fanfare in den Frühling
Starnbergerin am Pasinger Bahnhof brutal ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Eine junge Frau aus Starnberg ist am Montag Opfer eines Raubüberfalls geworden. Als zwei Männer sie am Bahnhof ansprachen, ahnte sie noch nichts von dem, was dann …
Starnbergerin am Pasinger Bahnhof brutal ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Geldbeutel nach 18 Jahren wieder aufgetaucht
Vor 18 Jahren war einer jungen Starnbergerin der Geldbeutel bei einer Bootsfahrt auf dem Starnberger See ins Wasser gefallen. Jetzt tauchte er wieder auf.  
Geldbeutel nach 18 Jahren wieder aufgetaucht
Von Rad gestürzt: 14-Jährige mit dem Heli in die Klinik
In dem Berger Ortsteil Kempfenhausen hat sich am Dienstagmorgen ein schlimmer Unfall ereignet. Dabei verletzte sich eine 14 Jahre alte Schülerin. Ein …
Von Rad gestürzt: 14-Jährige mit dem Heli in die Klinik

Kommentare