Machen gute Miene in schwierigen Zeiten: TSV-Präsident Peter Kramer und TSV-Geschäftsführer Florian Bayer. Dem TSV fehlen die Einnahmen, und er hat bereits wegen der Pandemie Mitglieder verloren.
+
Machen gute Miene in schwierigen Zeiten: TSV-Präsident Peter Kramer und TSV-Geschäftsführer Florian Bayer. Dem TSV fehlen die Einnahmen, und er hat bereits wegen der Pandemie Mitglieder verloren.

TSV Gilching-Argelsried verliert Mitglieder – Einnahmen fehlen

Bitte um Unterstützung

Der TSV Gilching-Argelsried gehört zweifellos zu den größten Vereinen im Landkreis Starnberg. Doch wie überall fordert auch bei den passionierten Sportlern das Coronavirus seinen Tribut. Von 3380 Mitgliedern vor der Krise zählt der Verein aktuell noch 2820, mit Trend nach unten.

Gilching - „Zurzeit gibt es viele Gespräche mit Mitgliedern, die nicht verstehen, warum sie einen Jahresbeitrag zahlen sollen, obwohl gerade keine Aktivitäten stattfinden. Viele kündigen dann ihren Jahresvertrag“, bedauert TSV-Präsident Peter Kramer. Es findet das sehr bedauerlich. Seit fast 100 Jahren sei der Verein laut Kramer ein wichtiges Element innerhalb der Kommune. Mit seinen mittlerweile 17 Abteilungen für Mann und Frau jeden Alters, Kindern ab zwei Jahren, Jugendlichen und jungen Erwachsenen stellt er ein breites Angebot zur Verfügung. „Wir dürfen nicht vergessen, dass wir eine Solidargemeinschaft sind, die unter anderem durch die Mitgliedsbeiträge am Leben gehalten wird. Das ist auch in anderen Vereinen so.“ Im Durchschnitt zahlen die Vereinsmitglieder 80 Euro an Jahresbeitrag. Kinder, Jugendliche und Senioren zahlen weniger. „Dieser Beitrag ist lediglich der Mitgliedsbeitrag für den Hauptverein, für den auch keine Gegenleistung geboten wird. Wir dürfen auf die Beiträge auch nicht verzichten, weil dies allgemein in den Statuten vorgeschrieben ist und wir andernfalls unsere Zuschüsse durch den Freistaat und das Landratsamt verlieren würden. Die Zuschüsse orientieren sich ausschließlich an den Mitgliedsbeiträgen“, betont Kramer. Wer allerdings selbst aktiv werden will, sucht sich eine der 17 Sparten aus. Dafür gibt es gesonderte Beiträge pro Sparte, die zwischen 12 Euro für die Volleyballabteilung und 300 Euro für Cross-Athletik betragen. Angeboten wird unter anderem auch Kindersport, Wandern, Schach, Bogensport, Turnen und Einrad. Insgesamt gehören dem TSV Gilching-Argelsried derzeit 1400 Kinder zwischen zwei und 17 Jahren an.

Sorge bereitet Florian Bayer, hauptamtlicher Geschäftsführer des TSV, generell der Blick auf die Finanzen. „Es fehlen die Einnahmen, weil seit Monaten weder im Fußball noch im Handball Spiele stattfinden dürfen und wir keine Eintrittsgelder haben. Ohne Spiele fallen aber auch Sponsoren für die Bandenwerbung weg. Deshalb sind wir echt froh, dass uns einige Firmen die Stange halten und uns aktiv unterstützen.“ Bei vorsichtiger Schätzung gibt es in der Kasse derzeit ein Minus von 20 000 Euro. Bei einem Jahresumsatz von etwa 1,5 Millionen Euro sei dies eine Summe, „die wir nicht vernachlässigen können“. Bayers Appell: „Bitte haltet durch und unterstützt uns, wo möglich. Wenn es weiter bergab geht, müssen wir irgendwann dicht machen und dann geht ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens verloren.“

Uli Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare