+
Mit Freien Wählern und Familie: FW-Chef Matthias Vilsmayer, Vorstandsmitglied Max Zauchner, Kandidat Antonio Inverso, Nina Inverso und Luca Inverso (v.l.). 

Konkurrenz für Manfred Walter

Er wollte schon als Kind Bürgermeister werden: Jetzt will Antonio Inverso ins Gilchinger Rathaus 

Die Anzahl der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2020 in Gilching steigt weiter. Die Freien Wähler haben den 55 Jahre alten Antonio Inverso aufgestellt.

Gilching – Gilching zu einem Ort zu machen, der das Attribut „Gilching lächelt“ verdient – das ist das Ziel von Antonio Inverso, der von den Freien Wählern am Donnerstagabend einstimmig als Bürgermeisterkandidat für die Kommunalwahl 2020 nominiert wurde. In seiner Vorstellungsrunde erklärte er, warum das sein Traumberuf ist.

In einem kleinen Dorf bei Neapel geboren, kam Antonio Inverso im Alter von 13 Monaten nach Buchendorf, seit 20 Jahren ist er in Gilching ansässig. „Es war 1965, da kam ich als Baby auf dem Arm meiner Mutter gemeinsam mit meinem Vater in München auf Gleis 11 an“, erzählte der heute 55-Jährige.

Eine seiner vielen Anekdoten sorgte für allgemeines Schmunzeln: „Meine Mutter schickte meinen Vater, der 40 Jahre lang am Bauhof in Gauting tätig war, in die Stadt, um einen Kinderwagen für mich zu kaufen. Zurück kam er mit einem Puppenwagen, weil dieser günstig war. Für mich aber als Wonneproppen war er einfach zu kurz.“

Inverso hat sich bereits intensiv mit Gemeindeangelegenheit vertraut gemacht, weshalb er jede Gelegenheit nutzt, um mit Bürgermeister Manfred Walter und auch Gemeinderäten zu sprechen. Er besucht die Bürgerversammlung, Gemeinderatssitzungen sowie Info-Veranstaltungen der anderen Parteien. Der Familienvater ist seit 30 Jahren im Vertrieb medizinischer Produkte tätig und engagiert sich darüber hinaus auch im sozialen Bereich.

Kommunalwahl 2020: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Fan von Don Camillo und Peppone

Bürgermeister werden zu wollen, diesen Wunsch habe er schon als Kind gehabt, erzählte er. „Ich habe mir die schönen Geschichten von Don Camillo und Peppone x-mal angeschaut. Beide Parteien haben sich sehr oft gestritten, aber beide wollten von Herzen nur, das es den Bürgern von Brescello gut geht. Das ist auch mein Wunsch für Gilching.“ Als eine der wichtigsten Aufgaben sieht er die zeitnahe Umgestaltung der Römerstraße an. „Sie muss attraktiver werden, damit es Lust macht, entlang der Meile zu bummeln. Außerdem muss der Marktplatz belebt werden, Kinder, Eltern und Großeltern sollten sich gleichermaßen dort wohl fühlen.“ Inverso mahnte aber auch, sich nicht mit Nachbargemeinden zu streiten, sondern zu versuchen, gemeinsame Lösungen zu finden.

Schaffe er es nicht, Manfred Walter vom Thron zu stoßen, „werde ich mich als Gemeinderat mit Ideen und deren Umsetzung für ein attraktives Gilching einsetzen“. Mittlerweile hat der gebürtige Italiener die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt. „Die Formalitäten sind erledigt. Es fehlt noch ein Blatt, dann werden ich vereidigt. Dies wird voraussichtlich nächste Woche sein.“ Inverso ist nach Amtsinhaber Walter (SPD), Diana Franke (Grüne) und Harald Schwab (CSU) der vierte Bürgermeisterkandidat in Gilching. Und Nummer fünf steht schon in den Startlöchern.

Uli Singer

Unsere Themenseite:

Alles Wichtige zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Starnberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach zweieinhalb Monaten Schließung: Platz wie nie im Starnberger Strandbad
Nach zweieinhalb Monaten Schließung kann das Starnberger Seebad am Montag wieder öffnen – allerdings sehr eingeschränkt. Zugänglich sind weder Hallenbad noch Sauna. Nur …
Nach zweieinhalb Monaten Schließung: Platz wie nie im Starnberger Strandbad
Tunnel-Banner dürfen wieder aufgehängt werden
Die blauen Tunnelplakate in Starnberg dürfen wieder aufgehängt werden. Der Stadtrat hat die Regelungen geändert. 
Tunnel-Banner dürfen wieder aufgehängt werden
Umfahrung für vier Tage dicht
Seit einem knappen Jahr gilt auf der Weßlinger Umfahrung Tempo 70. Der Grund sind Bodenwellen. Nun wird die Straße neu asphaltiert. Dafür sperrt das Staatliche Bauamt …
Umfahrung für vier Tage dicht
SARS-CoV-2: Ein neuer Fall am Samstag
Weiterhin gibt es an den meisten Tagen keinen oder nur wenige neue Corona-Fälle im Landkreis Starnberg. Am Samstag war es einer. 
SARS-CoV-2: Ein neuer Fall am Samstag

Kommentare