Eine Trinity-Drohne bei der Arbeit.
+
Eine Trinity-Drohne bei der Arbeit: So sieht es aus, wenn sie die Bahntrassen auf Sturmschäden und Vegetation kontrolliert.

DB-Auftrag für Quantum-Systems

Drohnen aus Gilching checken das Bahnnetz

Das Unternehmen Quantum-Systems arbeitet mit der DB zusammen: Seine Drohnen checken bundesweit die Bahntrassen auf Sturmschäden und Vegetation.

Gilching – Bei Quantum Systems in Gilching dürften in diesen Tagen die Sektkorken knallen: Das Gilchinger Unternehmen, das 2019 zu den Finalisten des Wirtschaftspreises im Landkreis zählte, schickt im Auftrag der DB Fahrwegdienste GmbH über das deutsche Gleisnetz. Erfasst werden sollen Unwetterschäden und die gleisnahe Vegetation. Drei Niederlassungen wurden bereits mit den „Trinity F90+“-Drohnen ausgestattet. Vier weitere sollen nun im Spätsommer folgen.

Die DB Fahrwegdienste GmbH ist eine Tochter der DB Netz AG und für die Dienstleistungen entlang der Infrastruktur der DB Netz AG verantwortlich. Mindestens einmal jährlich muss das 33 499 Kilometer lange Streckennetz kontrolliert werden. Damit der Bahnverkehr nicht gestört wird, eignen sich dafür am besten Drohnen. Dabei gibt es weltweit Hunderte von Unternehmen, die Drohnen bauen. Die Trinity-Drohnen von Quantum-Systems in Gilching allerdings starten wie ein Hubschrauber und transferieren in 30 Meter Höhe binnen Sekunden zu einem Flugzeug. Diese Geräte erreichen Fluggeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h und eine Flughöhe von bis zu 100 Meter. Während Quadrokopterbatterien nach bis zu 30 Minuten jedoch die Puste ausgeht und ihre Kameras nur rund 30 Hektar aufzeichnen können, fliegt die Trinity-Drohne kilometerweit und schafft bis zu 700 Hektar pro Flug, der bis zu 90 Minuten dauert. Die Trinity-Drohnen sind weltweit unterwegs, sie haben auch schon die Sperrzone bei Tschernobyl ins Visier genommen.

„Die DB Fahrwegdienste GmbH ist für uns ein wichtiger strategischer Kunde und Partner“, erklärte Quantum-Geschäftsführer Florian Seibel. „Unsere gemeinsame Forschungsarbeit ist auf datenbasierte digitale Anwendungen fokussiert, um die Mobilität von morgen voranzutreiben. Das Potenzial von Drohnen wird in diesem Zusammenhang bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.“ Auf der Basis von Daten würden nachhaltige Entscheidungen getroffen werden. „Diese Daten liefern wir mit unserer Drohnentechnologie.“ Das Unternehmen beschäftigt in Gilching mittlerweile mehr als 65 Mitarbeiter. Tendenz steigend.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

In der Waschstraße: Andechser Geschäftsführer vergisst Motor abzustellen - und löst Kettenreaktion aus
In der Waschstraße: Andechser Geschäftsführer vergisst Motor abzustellen - und löst Kettenreaktion aus
Unfälle häufen sich: Mehr Kontrollen von Radlern
Unfälle häufen sich: Mehr Kontrollen von Radlern
SARS-CoV-2: Sechs neue Fälle am Donnerstag
SARS-CoV-2: Sechs neue Fälle am Donnerstag
Lehrgang für die Champions League
Lehrgang für die Champions League

Kommentare