Polizei-Hubschrauber
+
Symbolbild

Einsatz mitten in der Nacht in Gilching

Hubschrauber-Besatzung findet vermissten Senior

Ein gutes Ende hat eine Vermisstensuche in der Nacht auf Montag genommen. Davon dürften viele Gilchinger etwas mitbekommen haben - ein Hubschrauber kreiste über dem Ort.

Gilching - Die Besatzung eines Polizeihubschraubers hat in der Nacht auf Montag einem Senior (82) in Gilching das Leben gerettet. Der an Demenz lediende Mann war aus einem Altenheim an der Andechser Straße verschwunden.

Gegen 1.30 Uhr meldete zunächst eine Mitarbeiterin des Altenheimes den 82-jährigen Heimbewohner bei der Germeringer Inspektion als vermisst, teilte die Inspektion mit. Daraufhin seien umgehend mehrere Streifen und ein Hundeführer nach Gilching in Marsch gesetzt worden, um nach dem dementen Bewohner zu suchen. „Eine gewisse Dringlichkeit war aus mehreren Gründen gegeben, weil der Vermisste zum einen auf Medikamente angewiesen ist, zum anderen aber noch gut zu Fuß sein soll und zudem die Witterung in der vergangenen Nacht ziemlich nass und kalt war“, heißt es im Polizeibericht.

Ab etwa 2.30 Uhr kreiste etwa 45 Minuten ein Polizeihubschrauber über Gilching, ehe dessen Besatzung den Vermissten mit Hilfe einer Wärmebildkamera in einem Graben direkt an der S-Bahnstrecke zwischen Gilching-Agelsried und Geisenbrunn entdecken konnte.  Der vermisste Rentner stand dort und hielt sich an der Schutzplanke zu den Bahngleisen ein, konnte sich jedoch von dort nicht mehr ohne fremde Hilfe weiterbewegen.

Eine Streife nahm ihn zunächst in ihre Obhut und brachte ihn zurück in das Altenheim. Nachdem der 82-Jährige aufgrund der kalten Witterung leicht unterkühlt war, wurde er laut Bericht zur weiteren Abklärung mit einem Rettungswagen in das Fürstenfeldbrucker Krankenhaus eingeliefert.  

Auch interessant

Kommentare