+
Zum regelmäßigen Frühstück in der Familieninsel kommen mittlerweile auch die Väter mit ihrem Nachwuchs. Für Stefanie Hirsch (2. v. r.) von der Familieninsel eine erfreuliche Entwicklung.

Familienzentrum

Paradies für Eltern, Kinder, Opa und Oma

Gilching - Das Jahr 2016 steht bei der Familieninsel in Gilching ganz im Zeichen von Feierlichkeiten anlässlich des 15-jährigen Bestehens. Außerdem wurde neu das Oma-Opa-Café ins Programm aufgenommen.

Über Besuchermangel kann sich der tägliche Frühstücks-Treff in den Räumen der Familieninsel nicht beklagen. Bis zu zehn Eltern kommen mit ihrem Nachwuchs, um gemeinsam zu Frühstücken, zu Ratschen und einfach nur Erfahrungen auszutauschen. Wichtig auch für die Buben und Mädchen unter drei Jahren, da sie während dieser Zeit bereits erste soziale Kontakte aufbauen können. „In unserem Spielzimmer stehen dazu ein Bälle-Bad, eine Rutsche und viele Spielsachen bereit, mit denen sie sich die Zeit vertreiben und durch gemeinsame Aktionen auch Freunde finden können“, betont Stefanie Hirsch. Mittlerweile kommen immer mehr Väter, auch wenn sie noch in der Unterzahl sind, freut sich die ehrenamtliche Geschäftsführerin der Familieninsel.

Neben den zahlreichen zusätzlichen Angeboten wie Babymassage, Meditation, Basteln und Spielnachmittage gibt es auch einige Höhepunkte, die nicht regelmäßig stattfinden. Als nächstes steht am Samstag, 11. Juni, im Rahmen des Väterfrühstücks das Basteln von Insektenhäuschen auf dem Programm. Diese dürfen dann mit nach Hause genommen werden. Beginn ist um 9.30 Uhr. Anmeldungen dazu werden bei Jens Kleintje unter z (0 81 05) 907 38 31 entgegengenommen. Das gemeinsame Picknick auf dem Spielplatz an der Talhofstraße findet am Mittwoch, 29. Juni, ab 9 Uhr statt. Bei schlechtem Wetter wird es in die Räume der Familieninsel verlegt. Erstmals lädt die Familieninsel außerdem jeweils am letzten Mittwoch im Monat – zunächst am 29. Juni und dann wieder am 27. Juli – von 15 bis 17 Uhr zum Oma-Opa-Café ein. „Dieser Nachmittag ist speziell für Großeltern und ihre Enkelkinder gedacht“, erklärt Hirsch.

Bei einer gemütlichen Tasse Kaffee oder einem Tee bietet sich auch hier die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, während sich die Kleinen im Spielzimmer austoben können. Im Rahmen des Jubiläums werden zudem am Montag, 11. Juli, ab 16 Uhr, „einzigartige Kunstwerke“ aus dem Atelier von Anja Keintje versteigert, unter anderem mit den Fuß- und Handabdrücken der kleinen Gäste. Der Erlös kommt der Familieninsel zugute.

Gegründet wurde die Familieninsel vor 15 Jahren in einem ehemaligen Lebensmittel-Laden an der St. Egidi-Straße. Heute ist der Verein in einem Gebäude der Gemeinde Gilching an der Rudolf-Diesel-Straße 3 b untergebracht. Allerdings im ersten Stock und wegen der angrenzenden Straße ohne Möglichkeit, mal ins Freie zu gehen. „Unser Traum wäre ein Treffpunkt mit einem kleinen Gärtchen, das wir auch pflegen würden“, sagt Hirsch.

Näheres zu den Programm-Angeboten und Öffnungszeiten gibt es im Internet unter www.familieninsel-gilching.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Traubing - Ein besonderer Einsatz für die Polizei in Traubing: In den frühen Samstagmorgenstunden wurden die Beamten aus Starnberg nach eigenen Angaben gegen 1 Uhr zu …
Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Monstertrucks nur für eine Firma
Starnberg/Gilching - Gigaliner dürfen auf Autobahnen durch den Landkreis Starnberg fahren – und zu einer Firma.
Monstertrucks nur für eine Firma
Falsches Wachs und Bienenwohl
Starnberg - Die Bayerischen Imker schauen wieder auf Starnberg: Am Donnerstag geht es dort um die Lage der Bienen und die Bienenpolitik.
Falsches Wachs und Bienenwohl
Mama Weidle erlebt Himmel und Hölle
Starnberg - Erst der Sturz ihrer Tochter am Samstag in der Abfahrt, dann Platz 17 am Sonntag im Super G. Kira Weidles Mutter Martina erlebt beim Weltcup in Garmisch …
Mama Weidle erlebt Himmel und Hölle

Kommentare