+
Blicken auf 60 Jahre Ehe zurück: Frieda und Josef Schäufler feiern heute ihre Diamantene Hochzeit.

Aus dem Familienalbum

„I hob sie gseng und meng“

Gilching – Frieda und Josef Schäufler feiern am 2. Juni Diamantene Hochzeit. Beim Tanzen haben sie sich kennengelernt.

Geheiratet haben Frieda und Josef Schäufler am 2. Juni 1956, gefeiert wird die Diamantene Hochzeit am kommenden Samstag im Oberen Wirt im Gilchinger Altdorf. „Wir freuen uns schon sehr darauf“, sagt Frieda Schäufler. Immerhin haben rund 50 Gäste ihr Kommen zugesagt. Und wie hat alles angefangen? Immerhin war Frieda Schäufler im fernen Niederbayern zu Hause, während Josef Schäufler ein gebürtiger Gilchinger ist. „Durch meine Schwester kam ich nach Gilching“, erzählt die 82-Jährige. 

"Er hat ja auch schon ein paar Bierchen intus gehabt"

Während sich die Schwester um den Haushalt eines alt eingesessenen Zahnarztes kümmerte, fing Frieda Schäufler in einem kleinen Lebensmittelgeschäft an der Römerstraße als Verkäuferin an. Ihren künftigen Ehemann hat sie anno 1954 beim Sängerball im Oberen Wirt kennengelernt. „Nein, bei mir hat es nicht gleich gefunkt. Aber er konnte tanzen, er hat ja auch schon ein paar Bierchen intus gehabt, und das hat mir gefallen.“ 

Anders war es bei Josef Schäufler. „I hob sie gseng und meng. Und dann hob i nimma locker lassn.“ Bis heute hat es der 86-Jährige nicht bereut. Hat ihm doch seine Angetraute zeitlebens viel Freiheit gelassen. „Ich war viel unterwegs“, räumt der ehemalige Schuhmacher, der sich später zum Bankkassier bei der Bayerischen Staatsbank umschulen ließ, ein. War es doch die Musik, die neben der Familie eine Hauptrolle in seinem Leben spielte. „Innerhalb der Blasmusik hatten wir zu fünft ein Band, die im ganzen Landkreis zum Tanz aufspielte. Da waren auch viele Bauernhochzeiten darunter“, erzählt der passionierte Klarinettist. Dem Gesangverein gehört er seit 1949 an, seit 73 Jahren singt er im Kirchenchor. Ja, und auch bei der Feuerwehr war Josef Schäufler 17 Jahre lang als Vorstand tätig. Das Amt legte er 1995 aus Altersgründen nieder. 

Rezept des Ehepaars: Aktiv bleiben und sozial engagieren

Von 1978 bis 1984 saß er außerdem im Gemeinderat. 2008 wurde ihm für sein Wirken die Gilchinger Verdienstmedaille überreicht. Doch auch Frieda Schäufler war nicht untätig. Neben dem Haushalt mit zwei Kindern und später fünf Enkelkindern engagierte sie sich viele Jahre lang ehrenamtlich beim Sozialdienst Gilching-Argelsried; seit 15 Jahren gehört sie dem Besuchskreis der Kirche an und besucht regelmäßig Bewohner im Pflegeheim an der Rosenstraße, die sonst nur wenig Besuch erhalten. Das Rezept der beiden für ein glückliches und langes Leben: „Immer aktiv bleiben und sich auch sozial engagieren.

Von Uli Singer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wieder so verwunschen wie einst
Vor einem Jahr noch donnerten täglich schwere Lkw und tausende Pkw an der Kapelle Grünsink vorbei in Richtung Autobahn. Seitdem im Herbst die Weßlinger Umfahrung in …
Wieder so verwunschen wie einst
1. Preis für das „Schmuckkästchen“
Wer die Wahl hat, hat die Qual. Diese alte Weisheit galt in den vergangenen Tagen für die Jury des Architektenwettbewerbs zur Neugestaltung des Kiosk am Dampfersteg in …
1. Preis für das „Schmuckkästchen“
Elf Bewerber stehen auf dem Wahlzettel
Elf Kandidaten wurden am Freitagvormittag vom Kreiswahlausschuss als Direktkandidaten für die Bundestagswahlen am 24. September zugelassen.
Elf Bewerber stehen auf dem Wahlzettel
Diebischer Pfleger muss hinter Gitter
Er hat die Hilflosigkeit von Patienten schamlos ausgenutzt und sich an ihrem Hab und Gut bereichert. Die betagten Patienten haben wegen ihm zum Teil ihre Altersvorsorge …
Diebischer Pfleger muss hinter Gitter

Kommentare