+
Blitzstart: Nick Schnöller (l.) brachte den TSV Gilching bereits in der 2. Minute mit 1:0 in Führung. 

Fußball-Landesliga

TSV Gilching grüßt vom Gipfel

Der TSV Gilching-Argelsried setzt seine unglaubliche Startserie fort: Am Mittwochabend gewann der Fußball-Landesligist gegen den FC Stätzling mit 4:0 (2:0), blieb damit nach fünf Spieltagen ungeschlagen und eroberte sogar die Tabellenführung.

Gilching – Einen solchen Blitzstart wie gestern Abend hat der TSV Gilching-Argelsried in der Landesliga noch nie hingelegt. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da klingelte es bereits im Kasten der Gäste. Ramon Adofo hatte sich am rechten Flügel durchgemogelt, der Ball kam über Manuel Gensheimer zu Nick Schnöller, der in zentraler Position aus wenigen Metern zum 1:0 für den TSV vollstreckte – Traumstart nennt man so etwas. Am Ende gewann das Team von Trainer Wolfgang Krebs mit 4:0 (2:0) und holte damit seinen vierten Saisonerfolg im fünften Spiel. Und das Beste: Nachdem der SV Mering gegen Nördlingen nur ein 0:0 zu Wege brachte, grüßt Gilching jetzt von der Tabellenspitze der Landesliga Südwest.

Die frühe Führung sollte aber nicht die erhoffte Sicherheit ins Gilchinger Spiel bringen. Unmittelbar nach Schnöllers Treffer drosch Stefan Winterhalter den Ball volley knapp über das Tor von Keeper Felix Ruml. Das war der Startschuss einer Drangphase der Stätzlinger, die nun mächtig Druck machten und die Hausherren vor so manches Problem stellten. Aber sämtliche Ausgleichsbemühungen des FC Stätzling – sei es von Manuel Utz (9., 21.) oder von Daniel Löffler (10.) – verpufften. Stattdessen fast das 2:0 für den TSV: Doch Gensheimer brachte den Ball nach einer Flanke von links aus kurzer Distanz nicht über die Linie (26.).

Nicht nur diese leichtfertig vergebene Chance brachte Wolfgang Krebs in Rage. Der Gilchinger Trainer rotierte an der Seitenlinie, weil seine Spieler immer wieder viel zu leicht das Spielgerät dem Gegner überließen – was auch dem frühen Pressing der Gäste zuzuschreiben war. Und trotzdem gelang dem TSV Gilching noch vor der Pause das wichtige 2:0. Zunächst hätte der Stätzlinger Christoph Mittermaier fast ins eigene Tor getroffen, doch er zielte an den Außenpfosten. Die folgende Ecke sollte dann aber böse Folgen für die Gäste haben: Bei der Hereingabe von Christoph Meißner stieg Christian Rodenwald wieder mal am höchsten und nickte ein (43.).

Nach Wiederbeginn tat sich erst einmal auf beiden Seiten wenig. Bis auf eine völlig überflüssige Aktion Maximilian Ruml. Der bereits verwarnte Gilchinger senste im Mittelfeld seinen Gegenspieler um und sah dafür berechtigt Gelb-Rot. „Wenn ich schon Gelb habe, darf ich im Mittelfeld nicht so blöd hingehen“, schimpfte TSV-Abteilungsleiter Stefan Schwartling. Zurecht, denn die Stätzlinger hätten aus der Überzahl fast Kapital geschlagen. Aber zum Glück für Gilching traf Manuel Utz nur den Außenpfosten (61.). Kurz darauf herrschte wieder nummerischer Gleichstand auf dem Platz, nachdem Mittermaier ebenfalls die Ampelkarte gesehen hatte. Und schon schlug Gilchings Torjäger zu: Ramon Adofo traf per Kopf zum 3:0 – die Entscheidung (76.).

Nun fehlte nur noch ein Treffer, um die Tabellenführung zu übernehmen. Und es sollte tatsächlich noch so kommen. In der 88. Minute hämmerte Kapitän Maximilian Hölzl einen Freistoß in die Maschen zum 4:0-Endstand. Gilching grüßt seit gestern vom Gipfel.

„Wir haben momentan einfach einen Lauf“, sagte Coach Krebs nach dem bislang höchsten Heimsieg in Gilchings Landesliga-Historie. Aber der Blick auf die Tabelle kann auch trügerisch sein. Denn: „Wir hatten bisher auch die richtigen Gegner“, relativierte Krebs die bisherigen Ergebnisse.

Tobias Huber und Michael Baumgärtner


TSV Gilching-Argelsried –FC Stätzling 4:0 (2:0)

TSV Gilching: F. Ruml - Meißner (81. Lindermeier), Hölzl, Wiedemann (87. Lubenow), König, Rodenwald, M. Ruml, Brand, Gensheimer, Adofo, Schnöller (52. Huber)

FC Stätzling: Baumann - Horn, Mittermaier, Löffler, Rolle (77. Atay), Heiss, Utz, Wehren (66. Schmidt), Lameira, Winterhalter, Semke (67. Adldinger)

Tore: 1:0 Schnöller (2.), 2:0 Rodenwald (43.), 3:0 Adofo (76.)

Gelb-Rot: M. Ruml (51., Unsportlichkeit/grobes Foulspiel) – Mittermaier (69., wiederh. Foulspiel)

Schiedsrichter: Ben-Erik Salb (SC Bogenhausen/Schwarz-Blau München)

Zuschauer: 150

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aus-Zeit im Sommer spart Geld
Energiesparen im Sommer - das geht. Im Vorfeld der nächsten Energieberatung im Landratsamt Starnberg gibt es einige Tipps.
Aus-Zeit im Sommer spart Geld
Belastung für alle Verkehrsteilnehmer
Hoch- und Tiefbauarbeiten werden die Verkehrsteilnehmer im Zentrum von Gauting auch im nächsten Jahr herausfordern
Belastung für alle Verkehrsteilnehmer
Der letzte Gottesdienst in der „alten“ Kirche
Die Starnberger Friedenskirche wird innen neu gestaltet. Der vorläufig letzte Gottesdienst wird am Kirchweihsonntag gefeiert. Den neuen Glanz wird man am Reformationstag …
Der letzte Gottesdienst in der „alten“ Kirche
Fast wie aus der Zeit gefallen
Der schönste Tag am See ist nichts, wenn einem der Magen knurrt und die Kehle austrocknet. Ein Glück, dass es im Fünfseenland so viele tolle Kioske gibt. Die schönsten …
Fast wie aus der Zeit gefallen

Kommentare