+
Blick auf die Baustelle: Das Gewerbegebiet Süd in Gilching.

Ortsentwicklung

Gewerbegebiet Süd: WildeParkerei bleibt ein Ärgernis

Die Gilchinger sind ganz zufrieden - wenn da nicht die wilden Parker im Gewerbegebiet wären.

Gilching – Grundsätzlich sind Gilchings Bürger zufrieden mit der Entwicklung in ihrer Gemeinde. Bei der Bürgerversammlung gab es aber doch einige Punkte, die ihnen unter den Nägeln brennen – und mit denen sich der Gemeinderat in nächster Zeit befassen wird.

Unter anderem meldete sich ein Unternehmer aus dem Gewerbegebiet Gilching Süd zu Wort und bemängelte die wilde Parkerei entlang der Dornier- und Zeppelinstraße. „Es gibt zwar ein Parkverbot. Doch das wird einfach missachtet. Oft sind es bis zu 20 Lkw, etliche MVV-Busse und die Autos der Fahrschulen, die dort über Nacht stehen bleiben.“ Da es im Gewerbegebiet zudem keine Toiletten gibt, würden die Anrainer mit den „unappetitlichen Hinterlassenschaften“ konfrontiert, ärgerte sich der Unternehmer.

„Das Problem ist bekannt“, sagte Bürgermeister Manfred Walter. Zwar sei die kommunale Überwachung beauftragt, das funktioniere aber nicht. Walter: „Andererseits sind die Fahrer angewiesen, ihre Pausen einzuhalten. Es müssten seitens der Autobahndirektion entlang der Autobahn mehr Parkplätze für Lkw geschaffen werden. Ich hoffe aber, sobald Baustufe II im Gewerbegebiet Süd bebaut ist, dass sich das Problem von selbst erledigt. Außerdem ist im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der Autobahn die Erweiterung des Lkw-Parkplatzes geplant.“

Fragen gab es auch zum Kulturbahnhof, zu bezahlbaren Wohnraum und der Römerstraße. „Der neue Kulturtreff im alten Bahngebäude wird am 1. April eröffnet“, erklärte Walter. Der Rossmann-Neubau Ecke Römer-/Rathausstraße soll bis Anfang 2019 fertig sein. Was anstelle des Posthochhauses an der Römerstraße entsteht, wird Anfang 2018 Thema im Gemeinderat. „Das wichtigste aber bleibt die Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Fest steht bisher nur, dass anstelle des alten Rathauses der Verband Wohnen 18 Wohnungen errichtet“, sagte Walter.  ph

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Literarischer Herbst: Das ist geboten
Für die Veranstaltungsreihe „Literarischer Herbst“ haben Elisabeth Carr und Dr. Gerd Holzheimer wieder besondere Orte ausfindig gemacht. Das sind die Veranstaltungen und …
Literarischer Herbst: Das ist geboten
Ein „Kulturschiff“ für Starnberg
Die Stadt Starnberg will Kulturschaffende im nächsten Jahr mit insgesamt 133 550 Euro unterstützen. Der Kulturausschuss hat die Mittel freigegeben, das letzte Wort haben …
Ein „Kulturschiff“ für Starnberg
Also doch die große Lösung für  Widdersberg
Die Mehrheit der Widdersberger hat für den Neubau des Gemeindehauses mit einem Saal für bis zu 80 Personen gestimmt. 
Also doch die große Lösung für  Widdersberg
„Rechtlich ist das so nicht machbar“
Die Gemeinde Gilching sammelt weiter Argumente gegen Gautings Gewerbepläne. Ihr Anwalt kritisiert unter anderem die Trinkwassersituation. 
„Rechtlich ist das so nicht machbar“

Kommentare