+
Diese Richtung ist schon offen: Ortseinwärts fließt der Verkehr bereits über den neuen Kreisel beim Gewerbegebiet Gilching-Nord. Ortsauswärts fü hrt die derzeitige Regelung aber zu noch mehr Stau als ohnehin.

Verkehr

Autofahrer  brauchen gute Nerven

  • schließen

Eine neue Umleitung beim Gilchinger Kreisel sorgt für Verdruss. Sie dauert bis Ende des Monats. 

Gilching – Die Autofahrer in Gilching brauchen in den kommenden 14 Tagen noch mehr Geduld als ohnehin schon: Wegen Anschlussarbeiten an den neuen Kreisel am Gewerbegebiet Nord/Porsche-Zentrum herrscht in dem Bereich nun teilweise Einbahnregelung, der Verkehr ortsauswärts in Richtung Gauting/Krailling kann nicht geradeaus in die Römerstraße fahren, sondern wird über Am Römerstein umgeleitet. In dieser Woche sorgte das bereits für eine erhebliche Verlängerung des ohnehin schon zu Stoßzeiten bestehenden Staus zwischen Autobahnkreisel und Römerstraße.

„Es geht nicht anders.“ Bauamtsleiter Max Huber klang gestern auch wenig begeistert. „Wir haben das mit allen Behörden, Polizei und Landratsamt so abgesprochen.“ Grund für die neue Umleitung sind Anschlussarbeiten der bestehenden Straße an den neuen Kreisel. Leitungen, Kanäle, schlichtweg alles, was mit der Erschließung zu tun hat, muss jetzt am Knotenpunkt untergebracht werden. „Wir müssen das während des fließenden Verkehrs machen. Das wird dann dort zu eng, daher ist die Umleitung notwendig“, sagt Huber.

Bisher floss der Verkehr auf der verschwenkten Fahrspur an dem neuen Kreisel beim Porsche-Zentrum in beide Richtungen auf zwei Fahrbahnen. Das war eng, hat aber meistens funktioniert. Seit gestern nun ist die Römerstraße ab Abzweigung Römerstein nur noch ortseinwärts befahrbar. Und ortsauswärts geht’s einspurig am neuen Kreisel vorbei. Üblicherweise fließt jedoch eine Menge Verkehr auch über die Römerstraße ab. Das geht nun nicht mehr – alle Betroffenen reihen sich nun in den Verkehr am Kreisel vorbei ein. Der Rückstau vom Autobahnkreisel hat ohnehin schon für viel Verdruss gesorgt, gestern nun standen die Fahrzeuge fast bis in Gilchings Ortsmitte. „Es ist nicht zu ändern und dauert voraussichtlich 14 Tage, abhängig von der Witterung“, kündigt Huber an.

Frisch aus dem Urlaub zurück, hatte er gestern noch keine aufgebrachten Autofahrer am Telefon beruhigen müssen. „Auch der Bürgermeister hat gerade nichts gesagt – aber das wird wohl noch kommen“, vermutet Huber. Er appelliert an die Autofahrer, die Baustelle vor allem zu Stoßzeiten zu umfahren.

Mit der Eröffnung des Kreisverkehrs beim neuen Gewerbegebiet Ost rechnet die Gemeinde bis Ende des Jahres. Dabei ist sie laut Huber gut im Zeitplan – dem trockenen Sommer sei Dank. Anfang November wird der Verkehr wieder auf dem Bypass, also zweispurig in beiden Richtungen am Kreisel vorbeigeführt werden können. Insgesamt kostet die Erschließung des Gewerbegebiets rund 1,3 Millionen Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

14-Jähriger auf Beutezug: Hündin „Asena“ stoppt Dönerdieb
Als ein 14-jähriger Schüler aus Herrsching ein Fladenbrot aus einem Dönerladen in Gilching stehlen wollte, schlug Hündin „Asena“ Alarm. Dann stellte sich heraus, dass …
14-Jähriger auf Beutezug: Hündin „Asena“ stoppt Dönerdieb
Besondere Nikolausfeier zum 115. Geburtstag
Gleich zwei Stargäste hatte der Männerchor Gilching anlässlich seines 115. Geburtstag zur Nikolausfeier eingeladen: den Nikolaus höchstpersönlich und eine international …
Besondere Nikolausfeier zum 115. Geburtstag
Felicitas Beger bittet um Entwicklungshilfe
Felicitas Beger (24) aus Feldafing ist Botschafterin der Entwicklungsorganisation ONE. Am Montag sprach sie im Europarat über künftige Investitionen in die …
Felicitas Beger bittet um Entwicklungshilfe
Anästhesie-Team probt Ernstfall im OP
Das Anästhesie-Team im Tutzinger Benedictus Krankenhaus übte kürzlich Zwischenfallsimulationen, um auf seltene Phänomene wie Probleme mit der Narkose professionell …
Anästhesie-Team probt Ernstfall im OP

Kommentare