+
Kleine Ursache, große Wirkung: ein kleiner Teil der Radler vom DLR und des ADFC, die sich über die sparsame, aber helle LED-Beleuchtung in der Unterführung beim Sonderflughafen freuen. 

Nahe des Sonderflughafens Oberpfaffenhofen

Endlich Licht in der Unterführung

  • schließen

Sparsame LED-Lichter leuchten seit einigen Wochen in der Unterführung der Staatsstraße 2068. Viele Radler, Schulkinder und DLR-Mitarbeiter freuen sich darüber.

Gilching – Es war eine schwere Geburt: Die Unterführung der Staatsstraße 2068 beim Sonderflughafen Oberpfaffenhofen ist endlich rund um die Uhr mit LED-Lampen ausgeleuchtet. Seit Jahren hatten der ADFC-Fahrradclub und Mitarbeiter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) immer wieder die schlechte Beleuchtung und auch den Belag beklagt.

Selbst tagsüber war es in der Unterführung dunkel. Im Eingangsbereich hingegen blendete das Tageslicht, der Kurvenbereich ist unübersichtlich. Dabei wird die wichtige Verbindung zwischen Gilching und Weßling nicht nur von unzähligen Mitarbeitern des DLR, des Flughafens und angrenzender Betriebe, sondern auch von Schulkindern auf dem Weg zum Gilchinger Gymnasium genutzt. Auch nachts sei es trotz Beleuchtung dunkel gewesen, „und geradezu unheimlich“, beschreiben Gerhard Hippmann (ADFC Weßling) und Sabine Fuchs (DLR) das Szenario in einer Pressemitteilung. 

Hippmann: Die Gemeinden hätten sich nicht zuständig gefühlt

Die Gemeinden Gilching und Weßling hätten sich nicht zuständig gefühlt und stets auf das Staatliche Bauamt Weilheim verwiesen. Letzteres argumentierte, eine bessere Beleuchtung sei schwierig zu installieren, „und Spiegel auf der Gilchinger Seite schaffen nicht mehr Sicherheit, weil damit Entfernungen nur schlecht abzuschätzen wären“.

Das war 2014. Zwei Jahre später wurde die Strecke ins Alltagsroutennetz aufgenommen. Wieder ohne Konsequenz. 2018 unternahmen schließlich DLR-Mitarbeiter einen erneuten Vorstoß. Bodenfrost und volle Auftragsbücher bei den Firmen verzögerten das Prozedere, doch seit wenigen Wochen ist die Unterführung mit sparsamen LEDs gut ausgeleuchtet. „Als nächster Schritt sollte der Belag gemacht werden“, so Hippmann und Fuchs. „Der ist schon seit Jahren kaputt, dann könnte sich der fahrradfreundliche Landkreis Starnberg die mittlerweile verblichenen Hinweisschilder auf schlechten Belag sparen.“ Auch das Anbringen von Spiegeln müsste dringend nochmals geprüft werden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brand im Heizungskeller: Rauchmelder retten Leben
Unverletzt blieben die Bewohner eines Hauses im Starnberger Stadtteil Söcking bei einem Brand im Heizungskeller - wegen zweier Rauchmelder.
Brand im Heizungskeller: Rauchmelder retten Leben
Höhenrainer Kicker landet in Klinik - Jetzt ermittelt auch das Kreissportgericht
Die Polizei wurde am Sonntag nach einem Fußballspiel nach Höhenrain gerufen. Grund: Ein gegnerischer Spieler sollen einen Höhenrainer Kicker nach dem Schlusspiff im …
Höhenrainer Kicker landet in Klinik - Jetzt ermittelt auch das Kreissportgericht
„Gelebter Umweltschutz“
Auch in der Marktgemeinde Dießen soll es künftig ein Repair-Café geben.
„Gelebter Umweltschutz“
St. Pius-Chor mit gelungenem Einstand im „Beccult“
Nachdem der letzte Ton verklungen war, lächelte Dirigent Norbert Groh das Orchester und die Chöre anerkennend an, Konzertmeisterin Esther Schöpf nickte zufrieden – und …
St. Pius-Chor mit gelungenem Einstand im „Beccult“

Kommentare