+
Unter anderem zu Gast und auf jeden Fall noch per Livstrema im Kino zu erleben: Der Violinist Louis Vandory. 

Endlich wieder Musik und Kabarett

Darauf haben Künstler und Publikum lange gewartet: Das Kunstforum in Gilching lädt zum ersten Konzert nach der Corona-Pause. In der Aula des Gilchinger Christoph-Probst-Gymnasiums findet am Samstag, 20. Juni, die 4. Lange Nacht der Kunst und Kultur statt. Die Veranstaltung ist ausverkauft, wird aber per Livestream in der Gilchinger Filmstation übertragen. Dafür können online noch Karten reserviert werden.

Gilching – Es geht wieder los mit der Kultur. „Endlich“, sagt Ilse Bellwinkel, die 1987 das Kunstforum in Gilching gegründet hat. Die Lange Nacht der Kunst und Kultur organisiert der Verein gemeinsam mit der Gemeinde – und der Gilchinger Filmstation. Denn zu Zeiten von Corona ist alles anders. Nur 50 Menschen erhalten Einlass zu der Veranstaltung, die am kommenden Samstag, 20. Juni, in der Aula des Christoph-Probst-Gymnasiums stattfindet und um 18 Uhr beginnt. Damit trotzdem so viele Menschen wie möglich in den Genuss der Benefizveranstaltung kommen, findet sie in drei Blöcken statt  die sind jedoch mittlerweile alle ausverkauft. Dafür gibt es noch Platz in der Gilchinger Filmstation, in die aller per Livestream übertragen wird. 

Den Auftakt macht um 18 Uhr das Jugendensemble für Neue Musik Bayern unter der Leitung von Johannes X. Schachtner mit „Peterchens Mondfahrt“ nach Wolfgang Zoubek. Es tanzt das Ballettensemble der Musikschule Gilching, Choreografin ist Hannelore Husemann-Sieber. Im Anschluss singt Marina Skowronek Lieder von Gustav Mahler, Alma Mahler, Alexander von Zemlinsky und Arnold Schönberg. Begleitet wird Skowronek am Klavier von Caroline Bergius. Dann findet eine Pause statt, „zum Kommen und Gehen“, wie Bellwinkel erklärt. 

Der zweite Block steht unter dem Titel „Jugendforum“ und beginnt um 19.30 Uhr. Nachwuchspianist Christian Wagner spielt Beethovens Mondscheinsonate. Cornelia Herbst, Sarah Siemers (Violine), Moritz Dunbar (Viola) und Henning Betke (Violoncello) lassen Dvoraks Streichquartett Nr. 12 erklingen, und Jakob Smolinski, Franziska und Victoria Deutsch singen Songs aus den Musicals „La La Land“ und „Wicked“. Louis Vandory (Violine) und Viktor Jugivic (Klavier) spielen zum Abschluss Werke von Anton Webern, Mozart und Brahms. 

Ab 21 Uhr stehen dann Kabarett und Jazz auf dem Programm in der Schulaula. Elisabeth Rass und Peter von Fontano verbinden in einer unterhaltsamen Lesung Musik, Kochrezepte und ein Quiz, es geht sozusagen um Mord mit viel guter Laune. Swing, Balladen und mehr bieten Susanne Karl (Gesang), Erich Lutz (Saxofon) und John Brunton (Gitarre). 

Die Organisation sei ein Kraftakt gewesen, berichtet Bellwinkel. „Wir mussten unser Konzept ja auch den Behörden vorlegen“, sagt sie. Doch jetzt sei sie sehr glücklich, dass es endlich wieder losgehe. Dass die Gilchinger Filmstation das Konzert live übertrage, sei „eine wunderbare Sache“. Überhaupt schwärmt Bellwinkel von der Zusammenarbeit mit den Kinobetreibern: „Das war sehr angenehm und unkompliziert.“ Während die aula komplett ausverkauft ist, gibt es im Kino noch Karten. Zu reservieren sind sie unter www.filmstation.de. 

Das Kunstforum plant auch schon die nächste Veranstaltung: Am 11. und 12. Juli soll in Gilching der Jugendmusikwettbewerb Fünfseenland stattfinden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Handwerk statt Ausbeutung: Das erhoffen sich Metzger vom Tönnies-Skandal
Nach dem Tönnies-Skandal: Metzger aus dem Landkreis Starnberg hoffen auf Umdenken und mehr Qualitätsbewusstsein.
Handwerk statt Ausbeutung: Das erhoffen sich Metzger vom Tönnies-Skandal
350 Quadratmeter Artenvielfalt: Auszeichnung für naturnahen Garten
Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege hat mehrere Gärten im Rahmen von „Bayern blüht – Naturgärten“ ausgezeichnet. Wegen der Corona-Pandemie musste eine …
350 Quadratmeter Artenvielfalt: Auszeichnung für naturnahen Garten
Schnelles Internet bleibt oft nur Vision
Unzufriedenheit mit dem Breitband-Ausbau durch die Deutsche Telekom herrscht in Tutzing. Im Gemeinderat werden Rufe nach anderen Anbietern laut.
Schnelles Internet bleibt oft nur Vision
Ein großes Stück Starnberger Geschichte - für 15,5 Millionen zu haben
Die Villa Almeida, eines der berühmtesten Gebäude Starnbergs steht wieder zum Verkauf. Bei Interesse sollte man allerdings das nötige Kleingeld bereithalten.
Ein großes Stück Starnberger Geschichte - für 15,5 Millionen zu haben

Kommentare