+
Gebrauchte Smartphone können Bedürftigen helfen.

Kolpingsfamilie

Alte Handys sind Gold wert

  • schließen

Die Kolpingsfamilie Gilching startet eine Handy-Sammelaktion gegen Ausbeutung und für Wiederverwertung.

Gilching Die Kolpingsfamilie Gilching ruft nach dem Erfolg im vergangenen Jahr erneut zu einer Handy-Spendenaktion auf. Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt diese Aktion als Kooperationspartner von Missio Aachen und Missio München und ruft zum Mitmachen auf.

Im vergangenen Jahr wurden an fünf Sammelstellen in Gilching 404 alte Mobiltelefone gesammelt. „Mit so vielen hatten wir nie gerechnet“, sagt Jürgen Schulz, Vorsitzender der Gilchinger Kolpingsfamilie. 2019 gab es fünf Sammelstellen, diesmal sollen es acht sein. Auch in den Kirchen werden alte Handys nach den Gottesdiensten entgegengenommen.

„Mit den Erlösen können wir die Situation der Menschen im Kongo verbessern und einen Beitrag zur Bekämpfung von Fluchtursachen leisten“, sagt Schulz. In Handys beziehungsweise Smartphones sind wertvolle Erze und Metalle verbaut; Rohstoffe, die oft unter menschenunwürdigen Bedingungen im Kongo abgebaut werden. Die Menschen, die diese Stoffe aus dem Boden holen, sind oft schlimmster Gewalt ausgesetzt. Die abgegebenen alten Handys werden recycelt, um die wertvollen gebrauchten Rohstoffe wiederzuverwerten. Ein Anteil des Erlöses geht zu gleichen Teilen an Missio und das Kolpingwerk Deutschland. Die Firma Schumacher von Pidoll in Köln ist Betreiber des Rücknahmesystems. Sie führt die Handysammlung durch, bereitet geeignete Geräte für den Wiederverkauf auf und sorgt für das fachgerechte Recycling der Rohstoffe.

Die Kolpingsfamilie Gilching beteiligt sich an der Aktion und stellt ab Montag, 9. März, für die Dauer von zwei Wochen an acht Sammelstellen in Gilching Behälter auf. Abgabestellen sind das Infocenter (Rathausplatz 1), im Aktivpark (Carl-Benz-Straße 5), die Apotheken Dr. Hartmann St. Vitus (Römerstraße 26), St. Sebastian (Römerstraße 52) sowie VitaPlus (Pollinger Straße 21), im Edeka (Am Bahnhof 4), an der Shell-Tankstelle (Am Römerstein 16), im Hobbyland Baumarkt (Starnberger Weg 62) – sowie zu den Gottesdiensten am 14., 15., 21. und 22. März die Kirchen St. Vitus, St. Nikolaus und St. Sebastian.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So trifft Corona Mieter und Vermieter
Die Corona-Pandemie bereitet Mietern – ob privat oder gewerblich – gerade im hochpreisigen Landkreis Starnberg Probleme. Besonders hart: Mieterhöhungen mitten in der …
So trifft Corona Mieter und Vermieter
Bestatter sind vorbereitet
Karfreitag ist für die Christen ein Tag der Trauer. Bestatter haben damit täglich zu tun. Doch die Corona-Krise hat auch ihren Alltag durcheinandergewirbelt. Ihren …
Bestatter sind vorbereitet
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Glückliche Umstände haben wohl schlimmeres verhindert. Denn bei dem Waldbrand stand eine Fläche so groß wie vier Fußballfelder in Flammen. Die Kripo Fürstenfeldbruck hat …
Waldbrand bei Herrsching hätte auch ganz anders ausgehen können
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Jetzt 431 Fälle im Landkreis - Wertstoffhöfe bleiben geschlossen - Polizei muss Trinkgelage beenden

Kommentare