Seit 65 Jahren verheiratet: Karolina und Albert Huber heute und als junges Paar zur Hochzeit.
+
Seit 65 Jahren verheiratet: Karolina und Albert Huber.

Eiserne Hochzeit

Seit 65 Jahren gemeinsam durch dick und dünn

Gilching – Es war alles andere als einfach, aber im Rückblick würden es Karolina (84) und Albert Huber (86) nicht anders machen: mit 19 heiraten, mit 21 schon mit Baby in der Ein-Zimmer-Wohnung leben. In diesen Tagen blicken die beiden auf 65 Jahre Ehe zurück.

Ihre gemeinsame Geschichte beginnt, als die damals sieben Jahre alte Karolina mit ihrer Familie von Niederbayern nach Neuried bei München zieht. „Albert war aus der Nachbarschaft und immer unterwegs mit meinen älteren Brüdern Otto, Paul und Sepp, so hat sich das mit uns dann ergeben“, erzählt sie. Als aus der Bekanntschaft Liebe wird, ist sie 17 und er 19 Jahre alt. Zur Heirat zwei Jahre später ist das Paar noch auf die Zustimmung ihres Vaters angewiesen. Und dem „passte der Albert gar nicht recht“. Schlussendlich unterschreibt er aber doch, und Karolina und Albert Huber starten 1956 ins Eheleben.

Dieses neue Leben hält nicht weniger Herausforderungen bereit: „Wir waren wirklich arm in dieser Zeit“, offenbart Karolina Huber. Mit der Geburt von Tochter Anita 1958 ist die Familie komplett. Einen Kindergarten gibt es nicht, und so bleibt die Mutter tagsüber beim Kind, während Albert als Maurer tätig ist. Abends tauschen sie die Rollen: Karolina Huber stockt das Familieneinkommen mit Nebenjobs auf, und der Vater kümmert sich um die Kleine. „Mit Fleiß und Arbeit haben wir uns immer weiter entwickelt, sodass wir später ein eigenes Haus hätten.“

Das original Hochzeitsfoto von 1956.

Ein bisschen Luft für Urlaub gibt es auch: Mit befreundeten Familien geht es jedes Jahr nach Südtirol, um sich zu erholen und die Seele baumeln zu lassen. Als ihre Tochter schon etwas älter ist, arbeitet Karolina Huber, die ursprünglich Pelznäherin gelernt hat, in einem Schuhgeschäft. „Heute können wir zurückschauen und sagen: Wir haben Einiges mit bloßer Hände Arbeit geschaffen.“ So wurde aus der Ein-Zimmer-Wohnung erst eine Zwei- und dann eine Drei-Zimmer-Wohnung, bis die Hubers schließlich ein eigenes Haus in Neuried bauen konnten. Um nahe bei ihrer Tochter zu wohnen, zog das Ehepaar zur Jahrtausendwende nach Gilching. Das ist jetzt 21 Jahre her und Karolina Huber fühlt sich dort „wirklich zu 100 Prozent angekommen“.

Zur Eisernen Hochzeit verrät sie ihr Rezept für eine glückliche Ehe: „Es gibt immer mal Hochs und Tiefs, das wissen wir ja alle, aber das Wichtigste ist, dass, wenn es ein Problem gibt, jeder mal nachgeben muss. Man muss es probieren und versuchen, und dann klappt’s auch.“

Chiara Kessel

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare