1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Gilching

Kochen vor der Kamera: Gilchinger bei VOX-Format „Das perfekte Dinner“

Erstellt:

Von: Laura Forster

Kommentare

Fünf aufregende Tage hat der Gilchinger Dennis Kasten während den Dreharbeiten der Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ erlebt.
Fünf aufregende Tage hat der Gilchinger Dennis Kasten während den Dreharbeiten der Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ erlebt. © TVNOW 

Jahrelang hat er die Sendung als Zuschauer verfolgt, nun stand er selbst vor der Fernsehkamera: Dennis Kasten aus Gilching ist vom kommenden Montag ab bei „Das perfekte Dinner“ auf Vox zu sehen. Für seine Vorbereitung hatte er nur einen Tag Zeit.

Gilching – Kochen ist seine Leidenschaft. Schon als kleiner Junge hat der Gilchinger Dennis Kasten neugierig in die Töpfe von Mama geschaut. „Ich liebe Kochen seit meiner Kindheit“, sagt der 42-Jährige, der seine Familie gerne mit aufwendigen Köstlichkeiten verzaubert. „Seit einiger Zeit schaue ich auch gerne die Sendung ,Das perfekte Dinner➔.“ Irgendwann kam ihm der Gedanke, sich selbst bei dem Vox-Format zu bewerben, bei dem sich eine Woche lang ambitionierte Hobbyköche zu Hause gegenseitig bekochen und anschließend bewerten. „Ich habe mir gedacht: ,Das kann ich auch.➔ Außerdem stehe ich gerne im Rampenlicht“, gibt Kasten zu, der im Vertrieb des schwedischen Zahlungsanbieters Klarna arbeiten.

Im November 2020 schickte Dennis Kasten das Bewerbungsformular per E-Mail ab. Neun Monate später und zwei Tage vor seinem Sommerurlaub meldete sich eine Agentur, dass sich genügend Hobbyköche für den Großraum München gefunden hätten. „Ich war der Erste“, erzählt er. „Im Urlaub musste ich mein Menü planen.“ Am Samstagabend kam er mit seiner Frau und den zwei Töchtern zurück nach Hause, am Montagmorgen stand das Fernsehteam vor der Tür. „Ich hatte gerade einmal Zeit, alle Gerichte durchzukochen.“

Das Team von Vox war ja den ganzen Tag dabei, beim Einkaufen, beim Vorbereiten, beim Kochen.“

Dennis Kasten

Das ständige Begleiten der Kamera war für Kasten zu Beginn ein ungewöhnliches Gefühl. „Es war sehr anstrengend“, sagt er. „Das Team von Vox war ja den ganzen Tag dabei, beim Einkaufen, beim Vorbereiten, beim Kochen.“ Jede Kleinigkeit – auch ein Fluch – wurde aufgezeichnet. Dazu kam die Nervosität vor dem Treffen am Abend mit den anderen Hobbyköchen. „Wir kannten uns vorher alle nicht“, sagt der 42-Jährige. Auch ob ein Vegetarier, Veganer oder Pescetarier in der Runde ist, hatte die Produktionsfirma im Vorfeld nicht verraten. „Ich habe immer parallel gedacht und ein Alternativgericht gekocht.“

Sein Menü hat Kasten im italienischen Stil gehalten. „Das mag ich und koche ich gerne“, sagt er. Als Vorspeise zauberte der Gilchinger Salsiccia-Spinat-Ravioli, als Hauptgang servierte er Thunfisch mit Ratatouille, Kartoffelpüree und Rosmarinschaum und zum Nachtisch gab es Blätterteig mit Mascaponecreme und Beeren, dazu reichte Dennis Kasten ein Schokoladentörtchen mit Orange.

Wie seine Gerichte bei den anderen Teilnehmern ankamen, darf der 42-Jährige noch nicht verraten. „Ich kann nur sagen, dass das Niveau die ganze Woche sehr hoch war.“ Von Dienstag bis Freitag besuchte er dann die vier weiteren Hobbyköchinnen aus München, Olching und Alling. „Ich war der einzige Mann in der Runde, sozusagen der Hahn im Korb“, sagt er. Unwohl habe er sich jedoch zu keiner Zeit gefühlt – im Gegenteil. „Wir haben uns von Anfang an gut verstanden. Uns gingen nie die Gesprächsthemen aus.“ Weitere Treffen haben seit dem Dreh im August schon stattgefunden. „Wir planen auch ein zweites Dinner – aber ohne Punkte und Kameras“, sagt Kasten.

Der Hahn im Korb: Dennis Kasten mit (v.l.)  Patricia, Manuela, Nadja und Lara.
Der Hahn im Korb: Dennis Kasten mit (v.l.)  Patricia, Manuela, Nadja und Lara. © TVNOW

Lange habe ihn der Gedanke, einen großen Teil seiner Privatsphäre Fremden und dem Fernsehpublikum preiszugeben, von einer Bewerbung fürs „Perfekte Dinner“§ abgehalten, sagt er. „Ich hatte Angst, dass alle meine Schränke durchgewühlt werden und durch alle Zimmer gegangen wird.“ Vorab konnte der 42-Jährige jedoch sagen, was fürs TV-Team und die Gäste in Ordnung ist und was tabu. „Die Gäste waren aber eh super angenehm.“

Und wie geht’s jetzt weiter: Die Show hat Dennis Kasten jedenfalls so viel Spaß gemacht, dass er sich bereits bei anderen Fernseh-Kochformaten wie „Grill den Henssler“, „Die Küchenschlacht“ oder „The Taste“ beworben hat. Eine Antwort hat er noch nicht. „Das dauert normalerweise immer etwas länger.“

Seinen TV-Auftritt bei „Das perfekte Dinner“ am Montag von 19 bis 20.15 Uhr auf Vox verfolgt der Gilchinger zusammen mit seiner Familie und Freunden. „Die haben mich schon gefragt, ob ich dann mein Menü koche“, sagt der Gilchinger und lacht. „Ich habe aber gleich klargestellt, dass es an dem Abend nur Pizza gibt.“

Auch interessant

Kommentare