Kriminalität

Das ist die Bilanz der Polizei für Gilching

Die Polizeiinspektion Germering stellte die Verkehrs- und Kriminalstatistik für Gilching vor.

Gilching – „Es passt schon noch bei uns“, kommentierte Polizeihauptkommissar Jürgen Dreiocker die Kriminalstatistik der Polizeiinspektion Germering. Die Gemeinde Gilching gehört zum Dienstbereich der Germeringer Polizisten – das wird sich wohl so schnell nicht ändern. Langfristig ist zwar geplant, Gilching der Polizeiinspektion Gauting zuzuordnen. „Gauting wird Gilching aber erst in ferner Zukunft übernehmen“, sagte der stellvertretende Inspektionsleiter in Germering, Andreas Ruch.

Bei der Präsentation der Verkehrs- und Kriminalstatistik am Freitag stellten Ruch, Dreiocker und Polizeihauptkommissar Erich Heinz also auch wieder die Zahlen aus Gilching vor. Die gute Nachricht vorweg: Die Wohnungseinbrüche sind wie überall im vergangenen Jahr zurückgegangen. 17 Fälle verzeichnet die Statistik für das Jahr 2017, zehn Fälle weniger als noch im Vorjahr.

„Gerade an Schulen gibt es ein großes Dunkelfeld“

Eine andere Entwicklung bereitet den Polizisten jedoch Sorgen: „In Gilching wird verstärkt Graffiti gesprüht“, erklärte Ruch. Bei 26 von insgesamt 118 Sachbeschädigungen waren Graffitisprayer im Einsatz. Im vergangenen Jahr kam es bei einer Wohnungsdurchsuchung zur Festnahme eines 17-jährigen Sprayers. Er hatte seine „Gemälde“ in einem so genannten Blackbook festgehalten. Dieses wurde von der Polizei sichergestellt. „Eine gscheide Buchführung ist doch was wert“, sagte Ruch schmunzelnd.

Ebenfalls auffällig sei die hohe Zahl an Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz. Im vergangenen Jahr wurden 55 Fälle bekannt, die Dunkelziffer ist aber weitaus höher. „Gerade an Schulen gibt es ein großes Dunkelfeld. Es mangelt an Beobachtungswillen“, kritisiert Dreiocker. Deswegen wollen Dreiocker und seine Kollegen durch Präventionsveranstaltungen an Schulen der Rauschgiftkriminalität entgegenwirken.

Zahl der Verkehrsunfälle nahezu konstant

Insgesamt wurden in Gilching im vergangenen Jahr 666 Straftaten begangen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Straftaten damit leicht, um 4,1 Prozent, gestiegen. Die Aufklärungsquote liegt mit 67,7 Prozent um 2,4 Prozent höher als 2016, wobei eine Straftat als aufgeklärt gilt, wenn die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 364 Tatverdächtige ermittelt – im Jahr zuvor waren es 369.

Die Zahl der Verkehrsunfälle blieb 2017 im Vergleich zu 2016 nahezu konstant: Im vergangenen Jahr krachte es in Gilching 416-mal, im Vorjahr 417-mal. Von den 417 Unfällen waren 227 Kleinunfälle, 134 Unfälle mit schwerwiegendem Sachschaden und 65 Unfälle mit Personenschaden. Verkehrstote gab es glücklicherweise nicht. Seit 2010 seien Personenschäden relativ selten, sagt Heinz. Das liege aber nicht an rücksichtsvolleren Fahrern, sondern an der immer besseren Fahrzeugtechnik. „Der Egoismus ist eher am Steigen“, kritisiert er.

von Alicia Schmidbauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mäßiges Fangjahr für die Berufsfischer
Weder Fisch noch Fleisch – so kann das Ergebnis der Berufsfischer am Starnberger See in dieser Fangsaison zusammengefasst werden. Andreas Gastl, 1. Vorsitzender der …
Mäßiges Fangjahr für die Berufsfischer
Es wird spannend: Das sind die Wirtschaftspreis-Finalisten
Die Gesellschaft für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung zeichnet die besten Ausbildungsbetriebe mit dem Wirtschaftspreis aus und gibt nun die Finalisten bekannt.
Es wird spannend: Das sind die Wirtschaftspreis-Finalisten
Das sagen Landkreis-Politiker zum Fall Maaßen
Regierungskrise in Berlin: Die Empörung über die Beförderung des Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen reicht hinunter bis an die Basis. Durch die Bank herrscht …
Das sagen Landkreis-Politiker zum Fall Maaßen
Auto-Rochade am Gerätehaus
Was der eine loswerden will, kann ein anderer gut brauchen. Deshalb sind die First Responder Feldafing und die Feuerwehr Feldafing jetzt glücklich: Das alte Auto der …
Auto-Rochade am Gerätehaus

Kommentare